zur Navigation springen

Bilanzpressekonferenz : Volksbank stärkt ihre Marktposition

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Bank reagiert auf gesunkene Erträge. Die Eigenkapitalbasis wurde gestärkt. Genossenschaftsmitglieder erhalten 6 Prozent Dividende.

Neumünster | Die Volksbank zeigt auch im Niedrigzins-Umfeld Stärke. „Wir sind bei wichtigen Kennzahlen wie Kundenforderungen und Einlagen gewachsen und haben die Zahl unserer Mitglieder auf 22  500 gesteigert“, sagte Vorstand Dr. Rainer Bouss in der Bilanzpressekonferenz gestern unmittelbar vor der Vertreterversammlung in der Stadthalle.

Die folgte dem Vorschlag des Vorstands auf Ausschüttung einer Dividende von 6 Prozent. Das ist zwar weniger als die 7 Prozent im vergangenen Jahr, aber im Vergleich zu anderen Renditen mehr als ansehnlich. Und es ist dem leichten Rückgang des Zinsüberschusses von 28,2 auf 27,6 Millionen Euro geschuldet. Das leicht negative Bewertungsergebnis aus dem Kreditgeschäft trifft auf einen deutlich positiven Beitrag aus dem Eigengeschäft mit Wertpapieren und einen höheren Überschuss bei Provisionsgeschäften. Die Verwaltungsaufwendungen erhöhten sich dagegen um eine Million Euro.

Unter dem Strich ging das ordentliche Betriebsergebnis um 1,9 Millionen Euro auf 11,9 Millionen Euro zurück, der Jahresüberschuss von 6,9 auf 5,3 Millionen Euro. Die Volksbank reagiert und schließt – wie schon länger angekündigt – ihre Filiale in Rickling, da es hier starke Überschneidungen mit Wahlstedt und Trappenkamp gibt. Ein Geldautomat werde weiter die Bargeldversorgung ermöglichen, sagte Vorstand Dirk Dejewski und fügte hinzu: „Wir bleiben trotz dieser Veränderung Filialbank.“

Und das mit einer sehr soliden Eigenkapitalausstattung: 7 Millionen Euro fließen in die Rücklagen, die Kernkapitalquote wurde erneut verbessert und liegt nun bei 15,3 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen