Bornhöved : Volker Griese schreibt über einen Mord in Hüttenwohld

Volker Griese  hat wieder eines neue Buch geschrieben. Grundlage sind historische Ereignisse in Schleswig-holstein.
Volker Griese hat wieder eines neue Buch geschrieben. Grundlage sind historische Ereignisse in Schleswig-holstein.

Der Hobbyhistoriker hat ein neues Buch auf den Markt gebracht.

von
12. Januar 2018, 14:00 Uhr

Bornhöved | Die Kriminalgeschichte Schleswig-Holsteins ist reich an Mord-, Raub- und Betrugsfällen, die die Menschen in Atem gehalten haben. Volker Griese aus Bornhöved hat darüber ein Buch geschrieben: „Von Mördern, Terroristen und Betrügern. Historische Miniaturen“.

Neun Episoden sind entstanden. Der Elektroingenieur und Hobbyhistoriker hat bereits zwei unterhaltsame Bücher über historische Themen geschrieben. „Dichterisch frei, doch immer wahrheitsgemäß, kurz aber ausführlich“, sagt Volker Griese über sein neuestes Werk.

Der Bogen des Buches spannt sich von dem Mord am dänischen König auf der Schlei 1250 bis zum Terror der „Landvolkbewegung“ 1928/29 und dem Fälscherskandal um die Lübecker St.-Marienkirche 1952. Ferner wird ein Mord in Hüttenwohld bei Schillsdorf wieder ans Tageslicht befördert. 1946 ermordete ein ehemaliger Kriegsgefangener seine Geliebten in Hüttenwohld bei Schillsdorf kaltblütig. „Hier bildeten zahlreichen Zeitungsartikel, unter anderem eine Artikelserie aus dem Holsteinischen Courier, und ein Zeitzeuge das Fundament“, berichtet Volker Griese.

>Volker Griese: „Schleswig-Holstein. Von Mördern, Terroristen und Betrügern. Historische Miniaturen“, 212 Seiten, Verlag BOD, Norderstedt 2017, 10,80 Euro.
Bahnhofstraße 26



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen