zur Navigation springen

Neumünster in Schwarz-Weiss : Vogelschießen mit einer Ziege

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zum Umzug gehörten Kränze über der Straße und Blumengebinde – und sogar ein Tier war dabei.

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2015 | 12:00 Uhr

Neumünster | Neumünster in Schwarz-Weiß: Zum Vogelschießen machte man sich in der Siedlergemeinschaft „Lebensfreude“ am Anemonenweg in Tungendorf fein: Auf dem Foto des Courier-Fotografen Walter Erben (aus den 50er- oder 60er-Jahren) trugen die Männer Anzüge mit Schlips, die Damen hatten ihre besten Kleider an. Die größeren Jungs durften auch schon lange Hosen tragen, die kleinen hatten kurze Hosen an, dazu ein weißes Hemd.

Zum Umzug gehörten die traditionellen Kränze über der Straße und Blumengebinde – und sogar ein tierischer Teilnehmer war dabei: Eine weiße Ziege trabte beim Umzug mit – geschmückt mit einem Blattgebinde, das sie sich sicher später schmecken ließ.

Die Siedlergemeinschaft „Lebensfreude“ wurde Ende der 50er-Jahre gegründet. 1956/57 wurden die Häuser in Eigenleistung gebaut, weiß Jens Mohr (69), der sein Haus 1975 kaufte und seit 40 Jahren in der Siedlergemeinschaft ist: „Das war damals ohne Bagger oder Betonmischmaschine, es wurde alles von Hand gemacht. Nach Feierabend wurden die Ärmel hochgekrempelt.“ Von Anfang an gehörten auch Siedler aus der Nelkenstraße und Hürsland zur Gemeinschaft. Die „Lebensfreude“ holte diverse Titel beim bundesweiten Wettbewerb „Die beste Kleinsiedlung“.

Im Courier vom 4. August 1982 wurde berichtet: „Zum vierten Mal hat die Siedlergemeinschaft Lebensfreude in Tungendorf den Titel eines Bundessiegers gewonnen. Sie war eine von vier Siedlungen in Schleswig-Holstein, die sich qualifizierte, nahm bereits neun Mal teil und errang außerdem zum zwölften Mal in Folge den Titel eines Landessiegers.“

Ein Vogelschießen gibt es heute nicht mehr, aber die Verbundenheit und gute Nachbarschaft ist geblieben. Einmal im Jahr wird ein Siedlerfest gefeiert, bei dem es ein geselliges Beisammensein, Kaffee, Kuchen, Grillen und Geschicklichkeitsspiele für Kinder und Erwachsene gibt. 30 Haushalte gehören zur Gemeinschaft, sagt Uwe Riemke (77), der sie über 15 Jahre leitete (bis 2010). Heutiger Leiter ist Stefan Hennig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen