Grossenaspe : Vier Kubikmeter Unrat in den Wald geworfen

Eine Schweinerei: Hartwig Pingel hat den Müll im Waldgebiet Holm in Großenaspe gefunden.
Eine Schweinerei: Hartwig Pingel hat den Müll im Waldgebiet Holm in Großenaspe gefunden.

Die Polizei sucht Zeugen.

von
02. Mai 2015, 07:30 Uhr

Grossenaspe | Über einen Haufen Unrat in seinem Waldstück im Holm (an der Straße Feldmoor) muss sich zurzeit Landwirt Torsten Pingel aus Großenaspe ärgern. Wer sich allerdings hier illegal seines Mülls entledigt hat, ist bisher unbekannt.

Gefunden hat den gut vier Kubikmeter großen Berg aus verschimmeltem Haushaltsmüll, Kleidung, Schuhen Elektroschrott und Kabelummantelungen sein Vater Hartwig Pingel. „Das muss in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag (25./26. April) passiert sein, denn am Tag zuvor war ich noch hier“, berichtete der Rentner.

Verpackt in Einkaufstüten sowie einfach nur hingeworfen liegt der Dreck im Wald, kaum 20 Meter von der Straße entfernt. „Hier fahren zwar häufig Autos vorbei. Aber die Straße macht dann eine Kurve, sodass man auf diese Stelle in der Regel nicht achtet. Doch bei der Menge muss es schon ein Lieferwagen oder ein Auto mit großem Anhänger gewesen sein“, vermutete er.

Nach der Anzeige beschäftigt sich jetzt die Polizei in Boostedt mit diesem Frevel. Die Kosten der Entsorgung in Höhe von rund 300 Euro muss übrigens, da es sich um ein öffentlich zugängliches Waldstück handelt, die Gemeinde übernehmen. Sollte die Polizei den Umweltsünder allerdings schnappen, wird es teuer. Nach Auskunft des zuständigen Ordnungsamtes Bad Bramstedt Land beträgt das Bußgeld für diese Ordnungswidrigkeit bis zu 300 Euro pro Kubikmeter. Bei der Anlieferung auf dem Recyclinghof des Wege-Zweckverbandes hätten die vier Kubikmeter dagegen nur 160 Euro gekostet.

Hinweise zur Tat nehmen die Polizei in Bad Bramstedt unter Tel. 0 41 92/3 91 10 und in Boostedt unter Tel. 0 43 93 / 7 10 entgegen.  


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen