zur Navigation springen

Ärger mit der Wobau in Neumünster : Vier Jahre Warten auf ein neues Fenster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei Familie Holzky ist das Schlafzimmerfenster undicht. Auch auf ein ärztliches Attest reagierte die Wobau nicht. So wartet das Ehepaar seit Jahren auf eine Fensterreparatur.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2017 | 10:00 Uhr

Bei Horst (77) und Roswitha (58) Holzky liegen die Nerven blank. Seit 20 Jahren sind sie Mieter der städtischen Wohnungsbau (Wobau). Vor vier Jahren ging ihr Schlafzimmerfenster kaputt. Sofort informierten sie den Vermieter über das Problem. Geschehen ist nichts. Auch ein ärztliches Attest, das Horst Holzky mehrere chronische Krankheiten bescheinigt, hat nicht zur Beschleunigung des Verfahrens beigetragen. Das Paar vermutet, dass sich durch die Verzögerungen der gesundheitliche Zustand von Horst Holzky noch verschlechtert hat. Anfang des Jahres war sogar ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Erst nachdem sich das Paar an den Courier gewandt hat, reagiert die Wobau jetzt.

„Schlicht gesagt: Das Fenster geht nicht mehr richtig zu“, erklärt Horst Holzky. Mit einer Reparatur seien sie jedoch stets vertröstet worden. „Uns wurde immer gesagt, dass man noch Angebote abwarten müsse“, sagt Horst Holzky. Für ihn bleibt die Frage, wann sein Fenster endlich repariert werden wird. Auch auf Courier-Nachfrage bei der Wobau war keine Antwort auf die Frage zu erhalten, warum man für eine Reparatur mehrere Jahre brauche. Durch das verzogene Fenster kann die kalte Luft von draußen in das Schlafzimmer der Holzkys eindringen.

Horst Holzky ist Bluter, hat Rheuma und schon zwei künstliche Herzklappen, weshalb er auf Medikamente angewiesen ist. Auch sein Arzt weist auf die Problematik hin. „Es ist dem Patienten nicht mehr möglich, das defekte Fenster zu öffnen und zu schließen“, heißt es in einem Attest aus der Internistischen Gemeinschaftspraxis. Auch ein Auszug aus der Wohnung ist für Horst und Roswitha nicht möglich. „Der Arzt hat meinem Mann Ruhe verschrieben. Die Strapazen wären einfach zu viel für ihn“, erklärt Roswitha Holzky.

Herzinfarkt beim Fenster öffnen

Das Ehepaar ist sich sicher, dass die Krankheiten von Horst Holzky auch durch das defekte Fenster mitverursacht, oder zumindest verstärkt wurden. „Es waren ja sogar schon mehrmals Handwerker da. Aber die haben sich das nur angeschaut und nichts gemacht“, sagt Horst Holzky. Sein Unverständnis und seine Wut sind ihm deutlich anzumerken.

Die Krankheiten von Horst Holzky sind so gravierend, dass er, nach eigener Angabe, Anfang dieses Jahres beim Versuch, das Fenster zu schließen, einen Herzinfarkt erlitten hatte und ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Familie Holzky hat noch immer keine Hilfe von der Wobau erhalten. Doch jetzt soll sich die Lage ändern. „Letzte Woche war abends ein Mitarbeiter von Wobau da. Am 3. November soll das Fenster repariert werden“, sagt Roswitha Holzky gegenüber dem Courier. „Es hat ja auch nur vier Jahre gedauert“, sagt Roswitha Holzky ironisch. Die Gründe für die lange Verzögerung sind allerdings noch immer unklar. Diese interessieren die Eheleute jetzt auch nicht mehr. Sie hoffen, dass sich Horst Holzky nun erholen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen