zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 04:57 Uhr

Konzert : Vier Husberger rockten den Fürsthof

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Jens Warncke als Sänger und am Bass, die beiden Gitarristen Thorbjörn Dierks und der frühere Husberger Pastor Christian Kröger sowie Michael Schulz am Schlagzeug begeisterten die Gäste.

shz.de von
erstellt am 13.Jan.2014 | 08:30 Uhr

Husberg rockt, und der Fürsthof brummt. Am Sonnabend war das Husberger Rockprojekt zu Gast in der Kneipe im Fürsthof. Konzertbeginn: 20.30 Uhr und bereits fünf Minuten später war klar, das würde ein Konzert der Extraklasse werden. Dicht gedrängt und gut gelaunt standen 40 Besucher in der Kneipe und jubelten den vier Musikern zu. Die 20 Sitzplätze waren längst vergeben.

Udo Runow, Bürgermeister von Bönebüttel, schien den überwältigenden Andrang geahnt zu haben. Gemeinsam mit seiner Frau Roswitha und dem befreundeten Ehepaar Gerda und Udo Pillukeit war er bereits um 20 Uhr in der Kneipe eingetroffen und hatte sich einen der begehrten Sitzplätze direkt vor den Musikern gesichert. „Seit wir die vier Musiker auf dem Gemeindefest erlebt haben, gehören wir zu den größten Fans des Husberger Rockprojektes,“ bekannte Runow spontan. Mit seiner Begeisterung war er nicht alleine. Wo man hinsah, strahlende Gesichter und wippende Hüften. Das fing mit dem ersten Lied, einer Coverversion von Chuck Berrys „Route 66“, an, ging mit „Pinball Wizard“ von The Who weiter und hörte bei Bob Marleys „I shot the sheriff“ noch lange nicht auf.

Was die vier Musiker Jens Warncke als Sänger und am Bass, die beiden Gitarristen Thorbjörn Dierks und der frühere Husberger Pastor Christian Kröger sowie Michael Schulz am Schlagzeug an musikalischem Können und Spielfreude im Fürsthof präsentierten, begeisterte die Gäste vom ersten Ton an. Dass sich die Vollblutmusiker dabei denkbar unprätentiös zeigten, sicherte den vier Husbergern viele Sympathien.

Neben der Lust am Musikmachen und den gemeinsamen Husberger Wurzeln, war es, wie so oft, ein Zufall, der vor drei Jahren zum Entstehen des Husberger Rockprojektes geführt hat. „Musik machen wir vier schon lange, wenn auch nicht immer gemeinsam“, beschreibt Thorbjörn Dierks. „Christian spielt in der Martinskapelle, Michael und ich kommen aus der Jazz-Ecke und Jens konzentriert sich momentan auf unser Projekt. Vor drei Jahren hab ich in Hamburg mal eine Führung ,Auf den Spuren der Beatles’ mitgemacht und war danach total begeistert von deren Musik.“ Seine Musiker-Kumpels brauchte er nicht lange zu überzeugen. Zum Repertoire des Husberger Rockprojektes steuert heute jeder etwas bei. „Wenn Michael den Ton angibt, kann „Smoke on the water“ schon mal eine Swingnummer werden“, freut sich Dierks. Auch Ulrike Vogt hatte nach dem zweistündigen Konzert allen Grund zur Freude. Die Leiterin des Bokhorster Chores „Joy4Soul“ hatte mit dem Bokhorster Pastor Erich Faehling um die Anzahl der Zugaben gewettet. Mit vier gegen drei ging Ulrike Vogt klar als Siegerin hervor.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen