zur Navigation springen

Schillsdorf : Vieles bleibt, vieles zieht mit um

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bokhorsts Pastor Erich Faehling packt seine Sachen . Auch Kirchenmaus Hieronymus geht für unbestimmte Zeit auf Reisen.

Schillsdorf | Gekommen ist Bokhorsts Pastor Erich Faehling vor über 25 Jahren mit einer Kiste und einem Motorrad. Jetzt packen er und seine Frau Ute, die gerade Silberhochzeit gefeiert haben, sowie der 13-jährige Sohn ihre Sachen. Am 1. November tritt Erich Faehling die Stelle als Propst für den Kirchenkreis Plön an. Manches wird mitziehen nach Preetz, anderes wird zurückbleiben.

„Abschied nehmen und packen, das heißt auch sortieren“, sagt Erich Faehling. Manch Privates ist bereits aussortiert. Alte Briefe und Papiere sind entsorgt. Das alte Yamaha-Motorrad, mit dem er kam, hat einen Platz bei einem Liebhaber und Sammler gefunden. 18 Jahre stand das alte Motorrad, lief nicht mehr. An den Anblick eines ab und an Motorrad fahrenden Propstes werden sich die Menschen in Preetz dennoch gewöhnen müssen. Die „Gummikuh“, wie Schrauber das alte BMW-Motorrad mit Kardanantrieb nennen, geht mit, ebenso die neuere Maschine, mit der Bokhorsts Pastor seine Gemeinde immer mal wider erkundet hat. Die Sache mit dem Motorradfahren sei ein Zufall gewesen und auch ein Schlüssel, der viele Menschen wieder oder auch einfach auf eine andere Art für Kirche aufgeschlossen gemacht habe, sagt Faehling, der auch Motorradgottesdienst-Pastor war. Dieser Schlüssel geht mit nach Preetz als Werkzeug, das ihm in Bokhorst geschenkt wurde.

Andere Dinge bleiben dafür in Bokhorst: gut 40 000 Fotos mit Baudokumentationen etwa oder Plakatentwürfe, der Gemeindebrief, den zurzeit Julian Jensen betreut, Gottesdienstabläufe für die Nachfolgenden. Kirchenmaus Hieronymus, die im Zwiegespräch mit ihrem Pastor den Gemeindebrief bereichert hat, geht wie Faehling selbst auf Reisen. „Hieronymus allerdings ist erstmals auf einer Art Weltreise, von der er gern zurückkommen und bei einem Nachfolger einziehen darf“, meint der Schöpfer der Kirchenmaus. „Ich möchte mein Pastorat sozusagen besenrein übergeben“, sagt Faehling. Er habe die Chance gehabt, die Bokhorster Kirche auch als Raum weit um den Kirchturm herum mitzugestalten, Gottesdienste auf offenen Dielen, in Gemeindehäusern, Feuerwehrgerätehäusern, im Wald und Ställen zu erleben. Eines nimmt er noch mit nach Preetz, wo rund 16 000 Menschen zur neuen Kirchengemeinde gehören. „So schön kann Kirche sein, das ist das Motto in Bokhorst. Deswegen nehme ich eine Idee mit, wie Kirche sein kann“, sagt er. Am 1. November ist Dienstbeginn. Zuvor gibt es allerdings noch einen Abschiedsgottesdienst. Der findet am Sonntag, 2. November, ab 15 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche statt. Vorher gibt es um 11 Uhr einen Familiengottesdienst. Andrea Simowski ist die Vertretungspastorin, bis ein Nachfolger für Erich Faehling gefunden ist.


zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2014 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen