zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

11. Dezember 2017 | 18:48 Uhr

CDU : Viel werben

vom

Friedrich-Wilkelm Strohdiek lobt die Messen.

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 08:02 Uhr

Wir haben in dieser Stadt einen Citymanager und neuerdings auch eine Touristikerin.

Das heißt, die Maßnahmen, die ich bereits aufgeführt habe, müssen in Konzepte und von beiden Stellen beworben werden. Aber bitte gemeinsam, um einen besseren Effekt zu haben, denn finanzielle Mittel kann man nur einmal einsetzen.

Deshalb müssen auch manchmal liebgewordene Veranstaltungen - wie zum Beispiel die Holstenköste - auf den Prüfstand kommen. Auf äußere Einflüsse, wie zum Beispiel erhöhte Gema-Gebühren, muss man reagieren, damit nicht wieder ein negativer Saldo entsteht.

In weiteren kulturellen Bereichen - wie die Theater oder auch das immer stärker angenommene Museum Tuch+Technik, die Kultur in den Kirchen oder die Kulturorte wie zum Beispiel die Gerisch-Stiftung - sind wir über die Stadtgrenzen hinaus zum Teil bis ins Ausland bekannter geworden. Hier fließen vor allen Dingen ja auch die Veranstaltungen in den Holstenhallen ein.

Neumünster "die Pferdestadt" - ob es nun die internationalen Pferdeveranstaltungen, die Nord-Pferd, die Nord-Bau, das Sheff-Zentrum (hier ist keine vollständige Liste) oder andere Messe-Events sind - hier sind noch Potenziale, die immer wieder beworben werden müssen, aber auch bereits werden.

Es gibt hier nicht einen statischen Zustand, sondern hier handelt es sich durchaus um einen dynamischen Prozess.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen