zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Dezember 2017 | 14:58 Uhr

Viel Trubel auf dem Kantplatz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Flohmarkt vom Verein Hilfspunkt wurde weitgehend vom Regen verschont / Das bunte Rahmenprogramm lockte vor allem die Kinder an

von
erstellt am 03.Sep.2014 | 12:59 Uhr

Es ging noch einmal gut mit dem Wetter beim schon traditionellen Flohmarkt auf dem Kantplatz. „Mit dem Regen am Sonnabend dachte ich schon, das wird nur eine Vereinsparty“, sagte Flohmarkt-Cheforganisator Fiete Steen vom Verein Hilfspunkt Böcklersiedlung am Sonntag rückblickend. Pünktlich zur offiziellen Aufbauzeit ab 7 Uhr war es dann trocken geworden. Mit geringen Ausnahmen hielt sich das Wetter im Laufe des Tages.

Mehr als 400 laufende Meter waren bei Steen als Stände angemeldet worden. „Wie viele aber heute wirklich da sind, kann ich nicht sagen, der Betrieb ist ordentlich“, meinte er. Natürlich waren die überdachten Arkaden rund um den Platz zuerst von den Händlern belegt. Da sicher nicht alle Angemeldeten dabei waren, hatte Fiete Steen eine große Sorge: „Hoffentlich kommen wir finanziell mit Plus-Minus-Null aus der Sache heraus.“

Die Anbieter hatten wieder ordentlich Keller, Böden und Garagen geplündert: Vom Golf-Set über einen Pkw-Anhänger, ein nicht mehr ganz modernes Rennrad und jede Menge Bekleidung, Bücher, Spielzeug sowie Spielkonsolen lagen diverse Dinge auf den Tischen und warteten auf Käufer. Auffällig war, dass die Damen zielstrebiger in den Auslagen suchten, die Männer hingegen oft nur schmückendes Beiwerk waren. Gut zu tun hatten die Stände mit Bratwürsten, Suppe und Süßwaren. Naschkatzen gab es zahlreich. Auf ihr Rahmenprogramm sind die Organisatoren schon ein wenig stolz, denn das ist der Anziehungspunkt für die Kinder, von der Hüpfburg bis zur Schminkecke. Kurz nach 12 Uhr lockte die Flensburger Sängerin Tina Jensen die Gäste mit ihren Liedern und Schlagern in die Mitte des Platzes. Schnell waren alle Bänke belegt, nachdem sich die meisten noch mit Essen und Trinken versorgt hatten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen