„Scheeksbiers Traum“ : Viel Applaus für die Krims-Krams-Premiere

Die Theatergruppe Krims-Krams demonstrierte am Wochenende Inklusion mit ihrem Stück „Scheeksbiers Traum von der Stadt am Meer“.
Die Theatergruppe Krims-Krams demonstrierte am Wochenende Inklusion mit ihrem Stück „Scheeksbiers Traum von der Stadt am Meer“.

33 Behinderte und Nichtbehinderte zeigten das Stück „Scheeksbiers Traum“.

shz.de von
03. Juni 2014, 07:00 Uhr

Neumünster | Zwei ausverkaufte Vorstellungen in der Neumünsteraner Kreuzkirche, ein begeistertes Publikum und zufriedene Akteure prägten das Premierenwochenende am 31. Mai und 1. Juni der Integrierten Theatergruppe Krims-Krams der Lebenshilfe. 33 Behinderte und Nichtbehinderte im Alter von 12 bis 60 Jahren präsentierten insgesamt 180 Gästen unter dem Titel „Scheeksbiers Traum von der Stadt am Meer“ eine aufregende Geschichte von Mrs. Spencers integrativem Theaterkursus. Er sollte Williams Shakespeares Stück „Der Sturm“ einstudieren.

Bernd Soffner (Text und Regie) sowie Sybille Brügman und Soffner (Musik) schufen in den Szenen urkomische Situationen hart an der „betreuten“ Realität, die den Schauspielern einiges abverlangten. Poppige Lieder mit ironischen Texten forderten Beifall auf offener Szene. Spielfreude und auch die kleinen Sprechpannen waren herzerfrischend, und so gab es am Schluss lang anhaltenden Applaus und eine Zugabe, bei der die Zuschauer mitmachen durften.

Wer das Stück noch erleben möchte: Am Montag, 9. Juni, 16 Uhr, findet eine weitere Aufführung im Statt-Theater, Haart 224, statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen