zur Navigation springen

„Der Nussknacker“ : Vicelinschüler machten Träume wahr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Kinder entzückten ihr Publikum mit dem Tanzprojekt „Der Nussknacker“ nach Motiven von Tschaikowsky.

shz.de von
erstellt am 17.Jun.2017 | 11:00 Uhr

Neumünster | Verständigung braucht keine Worte. Dafür jede Menge Kultur. Und die können auch heute noch E.T.A. Hoffmann und Peter Tschaikowsky liefern. Vor 125 Jahren feierte die deutsch-russische „Koproduktion“ „Der Nussknacker“ ihre Ballettpremiere in Sankt Petersburg, gestern Vormittag begeisterten 50 Grundschulkinder aus 13 Nationen und mit 9 verschiedenen Muttersprachen 240 Gäste mit ihrer Version des Nussknackers im Theater in der Stadthalle.

Lediglich einmal in der Woche haben die kleinen Vicelinschüler der Klassen 1 bis 4 im vergangenen halben Jahr unter der Leitung von Katarina Jenikova-Grothkopp und Sabrina Schlesener für ihren großen Auftritt geprobt. Ihre Disziplin und ihr Eifer ließen keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit und Freude, mit der sie ihre Rollen studiert hatten.

Da wurden perfekte Pirouetten gedreht, waghalsige Räder geschlagen und ganze Tanzformationen fehlerfrei präsentiert. Immer wieder gab es Zwischenapplaus von den Mitschülern und den entzückten Erwachsenen im Publikum.

Unter ihnen: Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger und Hans Iblher. Der ehemalige Leiter der Vicelinschule war voll des Lobes: „Auch so kann man den Nussknacker präsentieren“, sagte Iblher. Er sei beeindruckt von der Kreativität der Aufführung. „50 Grundschüler über eine Stunde mit so viel Freude bei der Stange zu halten, das ist schon eine tolle Leistung“, sagte der Pensionär nach der Vorstellung. „Die Kinder sind so stolz und glücklich“, freute sich Katarina Jenikova-Grothkopp. Es werde viel über Integration diskutiert, momentan mehr denn je. Hier konnte man heute Integration hautnah erleben“, stellte die gebürtige Tschechin fest.

Um sich dort zu verstehen, wo Sprachbarrieren Grenzen setzen, brauche man nichts weiter als Tanz und Musik, stellte die Leiterin der Tanz-AG an der Vicelinschule fest. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Sabrina Schlesener fördert sie Verbundenheit durch Tanz bereits seit zehn Jahren an der offenen Ganztagsschule im Vicelinviertel.

„Alle Kinder träumen von toller Kleidung. Für unsere Schüler bleibt sie oft ein Traum. Viele Familien können sich teure Outfits nicht leisten“, sagte Sabrina Schlesener. Dass sich Sponsoren für die Kostüme gefunden haben, mache sie sehr glücklich. „Die Hauptperson Marie erwacht am Ende des Stückes aus ihrem Traum“, ergänzte Katarina Jenikova-Grothkopp. „Für uns wurden heute Träume wahr“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen