zur Navigation springen

Sieg über TSV Kropp : VfR Neumünster holt SHFV-Pokal

vom

Der Regionalligist VfR Neumünster hat den TSV Kropp besiegt: Im Finale um den schleswig-holsteinischen Fußballpokal schoss Kusi Kwame sein Team zum 1:0 in der 85. Minute.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 06:34 Uhr

Neumünster | Jubelstürme in Neumünster, Enttäuschung in Kropp: Der VfR Neumünster hat das 100.000-Euro-Spiel für sich entschieden. Im Finale um den Pokal des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) setzten sich die Lila-Weißen am Himmelfahrtstag vor 3059 Zuschauern im heimischen Stadion an der Geerdtsstraße mit 1:0 (0:0) gegen den TSV Kropp durch. Das Tor des Tages gelang Neumünsters Mittelfeldakteur Kusi Kwame in der 85. Minute. Für den VfR war es der insgesamt dritte Triumph im Landespokal.
"Es war ein hart erkämpfter Sieg", sagte Siegtorschütze Kwame, "wir hatten die nötige Geduld, und jetzt wird gefeiert." Kropps Trainer Dirk Asmussen erklärte: "Die Verlängerung hätten wir mindestens verdient gehabt. Es ist sehr, sehr bitter, durch so ein spätes Tor zu verlieren, wir waren ein ebenbürtiger Gegner."

108.000 Euro garantiert


Dem Regionalligisten VfR, der gegen den klassentieferen SH-Ligisten aus Kropp als Favorit in die Partie gegangen war, ist nunmehr die Teilnahme an der lukrativen 1. DFB-Pokal-Hauptrunde sicher. Schleswig-Holsteins Cupsieger darf sich dank der zentralen Vermarktung auf eine Garantiesumme in Höhe von 108.000 Euro freuen. Hinzu kommen die geteilten Zuschauereinnahmen aus dem Erstrundenheimspiel gegen einen Erst- oder Zweitligisten. Kropp bleibt als Trostpflaster immerhin die Zuschauereinnahme aus diesem Endspiel.
Im ersten Durchgang entwickelte sich eine umkämpfte und zeitweise hitzige Partie, in der Neumünster erwartungsgemäß Feldvorteile zu verzeichnen hatte. Genau wie der VfR kamen aber auch die Kropper zu Torgelegenheiten, die jedoch auf beiden Seiten ungenutzt blieben.

VfR-Keeper Marcus Hesse als Retter


Nach dem Wechsel das gleiche Bild: mehr Spielanteile für die Gastgeber, ein Klassenunterschied war allerdings nicht auszumachen. In der 61. Minute bot sich dem Underdog aus Kropp sogar die Riesenchance, in Führung zu gehen, doch Angreifer Finn Langkowski scheiterte an VfR-Keeper Marcus Hesse. Das goldene Tor fiel schließlich kurz vor dem Abpfiff auf der anderen Seite: Neumünsters Mittelfeldspieler Kwame traf mit einem sehenswerten Schlenzer aus halblinker Position zum 1:0-Endstand (85.).
Bereits vor dem Männerfinale hatte sich der SV-Henstedt-Ulzburg den SHFV-Pokal der Frauen gesichert. Die als SH-Liga-Meister feststehenden Henstedt-Ulzburgerinnen setzten sich im Finale mit 4:1 (3:0) gegen den Ligakonkurrenten TuRa Meldorf durch.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen