Bordesholm : Verwaltungsakademie plant Neubau für sechs Millionen Euro

Der Variel-Bau aus den 70er-Jahren soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.
Der Variel-Bau aus den 70er-Jahren soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.

Das alte Gebäude wird abgerissen.

shz.de von
11. Februar 2016, 08:00 Uhr

Bordesholm | Die Verwaltungsakademie Bordesholm baut für sechs Millionen Euro ein neues Gebäude. Der sogenannte Variel-Bau an der Heintzestraße soll im Frühjahr 2017 abgerissen werden und Platz für ein Multifunktionsgebäude machen. Die Mittel sind vom Land bewilligt worden.

Der Bau aus den 70er-Jahren wird hauptsächlich als Unterkunft für die Auszubildenden genutzt. Eine Sanierung sei nicht rentabel, erklärte Ernst Halle, Studienleiter der Verwaltungsakademie. So gäbe es zahlreiche Wasserschäden vom Dach bis zum Keller. „Wir bauen hier keine goldenen Wasserhähne und betreiben kein Wellness. Der Standard liegt unterhalb dem einer Jugendherberge“, meinte Halle. So befinden sich die Sanitäranlagen des 75-Betten-Hauses auf dem Flur. Zwei Mal im Laufe ihrer dreijährigen Ausbildung nutzen die Auszubildenden der kommunalen Verwaltungen aus Schleswig-Holstein für sechs beziehungsweise zehn Wochen das Haus als Internat. Aufgrund des demografischen Wandels wird das neue Gebäude nur 25 Betten zur Verfügung haben, dafür aber eine moderne Arbeitsumgebung bieten. „Heute sind Aktiv-Boards gefragt, keine Schiefertafeln“, so der Studienleiter.

Nach dem Abrissbeginn im nächsten Frühjahr wird der Neubau wohl rund neun Monate dauern. Der Unterricht läuft in der Zeit weiter. Wie und wo die Schüler dann wohnen werden, ist noch nicht klar. Etwa 250 Azubis als Verwaltungsfachangestellte hat die Akademie in Bordesholm pro Jahr. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen