zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

11. Dezember 2017 | 15:12 Uhr

Vertriebene erinnern an dänische Lager

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bund der Vertriebenen erwartet zum Tag der Heimat Besucher aus ganz Deutschland

von
erstellt am 16.Jun.2016 | 10:45 Uhr

Deutsche Flüchtlinge im Dänemark der ersten Nachkriegsjahre sind das zentrale Thema des 67. Tags der Heimat, zu dem der Bund der Vertriebenen (BdV) am kommenden Montag, 20.  Juni, nach Neumünster einlädt. Der Kreisverband Neumünster erwartet dazu in der Begegnungsstätte Kiek In an der Gartenstraße Gäste aus ganz Deutschland.

Frank Lubowitz, Leiter des Archivs und der historischen Forschungsstelle der deutschen Volksgruppe in Norschleswig, will in seinem Festvortrag die Aufnahme und Versorgung deutscher Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg in Dänemark näher beleuchten. In der Zeit von 1945 bis 1949 hatten viele Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten ihren beschwerlichen Weg in den Westen auch über dänische Flüchtlingslager gefunden. Der Historiker will dabei auch die Rolle des dänischen Staates beleuchten.

Mit einer kleinen Geste will der Verband seine Verbundenheit mit den Flüchtlingen dieser Tage zum Ausdruck bringen: Unbegleitete jugendliche Flüchtlinge, die die Stadt in betreuten Wohngemeinschaften untergebracht hat, sollen die Fahnen der verschiedenen Landsmannschaften der Vertriebenen, gegebenenfalls aber auch der Herkunftsländer der jungen Flüchtlinge in den Saal tragen.

Die Festandacht zum Tag der Heimat hält Propst Stefan Block. Unter anderem wollen Landtagspräsident Klaus Schlie, die Kreisvorsitzenden von SPD und CDU, Kirsten Eickhoff-Weber und Wolf Rüdiger Fehrs, sowie Oberbürgermeister und Schirmherr Dr. Olaf Tauras Grußworte an die Vertriebenen richten.

Der Tag der Heimat beginnt um 13.30 Uhr, das Ende der Veranstaltung ist für 17.30 Uhr vorgesehen.

Am 5. August , dem Tag der Charta der Heimatvertriebenen, will der BdV im Friedenshain im Stadtwald in Erinnerung an die Opfer von Flucht und Vertreibung einen Kranz niederlegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen