zur Navigation springen

Landesunterkunft Neumünster : Versuchter Totschlag: 26-Jähriger in Haft

vom

Ein Streit zwischen zwei jungen Männern eskaliert: Ein 19-Jähriger erleidet lebensgefährliche Messerstiche. Der mutmaßliche Täter sitzt in Haft.

shz.de von
erstellt am 15.Jun.2017 | 15:59 Uhr

Neumünster | Bereits am frühen Morgen des 12. Juni, gegen 2.30 Uhr ist es in der Landesunterkunft Neumünster zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 26-jährigen Afghanen und einem 19-jährigen Albaner gekommen.  Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Hintergründe werden zurzeit noch ermittelt.

Bei der Auseinandersetzung stach der 26-Jährige mit einem Messer auf den 19-Jährigen ein und verletzte ihn lebensgefährlich. Er wurde in das Friedrich-Ebert-Krankenhaus gebracht und musste notoperiert werden. Mittlerweile besteht keine Lebensgefahr mehr für ihn.

Der 26-jährige wurde vorläufig festgenommen und der Kriminalpolizei Neumünster überstellt. Er war der Polizei bereits bekannt und steht im Verdacht bereits am 11. Mai ebenfalls in der Landesunterkunft an einem schweren Raub beteiligt gewesen zu sein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel wurde beim Amtsgericht Neumünster Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Mann beantragt. Bei seiner Vorführung Dienstag wurde ein Haftbefehl erlassen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert