Verschwendung

von
25. Juni 2015, 20:10 Uhr

Nicht, dass Hein Tüt auf sein Äußeres nicht acht geben würde, aber der Gang zum Friseur war für ihn seit jeher Geldverschwendung. Das galt früher, als er noch „Matte“ hatte und seine Eltern regelmäßig davon aufs Neue überzeugen musste, dass ein angeblich flotter Kurzhaarschnitt nun wirklich mega-out sei – und das gilt heute nicht minder, in Zeiten, in denen er sich diesen flotten Kurzhaarschnitt nur zu gerne zulegen würde. Aber was soll der arme Figaro schon ausrichten, wenn er Heins spärlichen Resthaarkranz zum Schnippeln vorgesetzt bekommt. Um so erstaunter war Hein, dass sich der Meister, dem er jetzt unter die Schere geriet, gegen die widerborstigen Reste gar nicht mal so schlecht schlug. Heins Holde, die seit Wochen auf den Friseurbesuch ihres Gatten bestanden hatte, würde staunen – dachte Hein jedenfalls. Die Enttäuschung folgte auf dem Fuße, als Hein am Abend mit einer niederschmetternden Frage empfangen wurde: „Sag mal, wann gehst Du nun eigentlich zum Friseur?" Hein sagt’s ja: Friseurbesuche sind bei ihm pure Geldverschwendung!

Schönes Wochenende,

bis Montag!

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen