Padenstedt : Vermisster Rentner wurde tot aufgefunden

blaulicht

Der Mann war mit dem Rad von Armstedt nach Padenstedt gefahren. Alles deutet auf einen Unfall hin.

von
04. März 2015, 06:30 Uhr

Padenstedt | Um die Mittagszeit veröffentlichte die Polizei im Kreis Segeberg gestern den Suchaufruf nach einem vermissten Rentner aus Armstedt (Kreis Segeberg). Zu diesem Zeitpunkt war der Mann vermutlich schon tot. Er wurde am Nachmittag tot in Padenstedt aufgefunden.

Der 78-Jährige war am Montag gegen 15 Uhr mit einem dunkelroten Damen-Trekkingfahrrad von seinem Wohnort Armstedt in unbekannter Richtung losgefahren. Als er nicht wieder nach Hause kam, erstattete die Familie eine Vermisstenanzeige. Die Polizei leitete umgehend die Suche ein. Als die bis gestern Morgen keinen Erfolg hatte, bat sie die Öffentlichkeit um Hilfe. Die Polizei beschrieb den vermissten Mann als athletisch und deutlich jünger wirkend als 78 Jahre. Er war mit einer dunkelblauen Regenjacke, einer blauen Jeanshose und schwarzen Halbschuhen bekleidet.

Am Nachmittag gab es dann die traurige Gewissheit, als der Mann am südlichen Ende der Gemarkung Padenstedt am Russenweg tot aufgefunden wurde. Der Mann soll in einem Teich gelegen haben. „Zum jetzigen Zeitpunkt liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Einiges deutet auf einen Unfall hin“, teilte die Segeberger Zeit am Nachmittag mit. Der Fundort ist etwa acht Kilometer vom Wohnort des Mannes entfernt. Die Kriminalpolizei Neumünster ermittelt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen