Polizeibericht : Vermisster Mann lag mit 4,7 Promille am Bahnhof

Am Sonnabendmorgen gegen 1 Uhr wurden die Beamten im Bahnhof auf einen Mann aufmerksam, der reglos auf dem Boden lag.
Am Sonnabendmorgen gegen 1 Uhr wurden die Beamten im Bahnhof auf einen Mann aufmerksam, der reglos auf dem Boden lag.

Die Bundespolizei entdeckte den 41-jährigen Polen regungslos auf dem Boden. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht.

von
28. Juli 2015, 07:45 Uhr

Neumünster | Gleich zwei Einsätze beschäftigten am Wochenende die Bundespolizei. Am Sonnabendmorgen gegen 1 Uhr wurden die Beamten im Bahnhof auf einen Mann aufmerksam, der reglos auf dem Boden lag. Weil er offensichtlich stark alkoholisiert war, wurde der Mann in Obhut genommen und zur Dienststelle der Bundespolizei gebracht. Dort stellte sich heraus, dass der 41-jährige Pole als vermisst gemeldet war.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 4,7 Promille. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 6.30 Uhr kam es zu einem weiteren Einsatz der Bundespolizei. Drei junge Männer belästigten im Eingangsbereich des Bahnhofes mehrere Reisende. Die Beamten forderten die Männer darauf hin auf, sich friedlich zu verhalten. Nur zwanzig Minuten später war jedoch einer von ihnen dabei, einen Feuerlöscher zu entleeren. Als die Beamten einschreiten wollten, richtete der Mann den Schlauch in Richtung der Polizisten und lief davon. Der 26-Jährige konnte jedoch auf einem Bahnsteig gestellt werden. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen