zur Navigation springen

Abschlussaktion : Verkehrslektionen für Erstklässler

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Sicherheit durch Sichtbarkeit“: Landesverkehrswacht bringt Abc-Schützen das richtige Verhalten bei

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Passend zum Thema sangen die Schüler ihr Lied: „Mein Weg zur Schule ist nicht schwer, ich geh’ ihn täglich hin und her...“. Zum 32. Mal hatte die Landesverkehrswacht (LVW) bei ihrer Aktion „Sicherheit durch Sichtbarkeit“ Tausenden von Erstklässlern im Lande das richtige Verhalten im Verkehr beigebracht. LVW-Vizepräsidentin Elisabeth Pier zog gestern bei der landesweiten Schlussveranstaltung gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Frank Nägele in der Gartenstadtschule Bilanz.

„Ihr seid Vorbilder für das Land, auch für Eure Eltern“: Der Staatssekretär lobte die Kinder, machte es allen vor und schlüpfte in eine knallorange Schutzjacke mit reflektierenden Streifen. „Ihr habt was an, was leuchtet, ich bin da, weil ich das klasse finde“, wandte er sich an Schüler mit neonfarbenen Schutzwesten und betonte: „Denkt dran, auch im Auto anschnallen und beim Fahrradfahren den Helm aufsetzen. Nichts ist wichtiger als die Sicherheit.“

Seit August sind 24 000 Erstklässler landesweit auf ihrem Weg zur Schule, und gerade morgens in der Dämmerung wird deutlich, wie wichtig helle Kleidung und reflektierende Materialien für ihre Sicherheit sind. Es gebe einen positiven Trend bei den Unfallzahlen, zog Elisabeth Pier Bilanz: 2012 sank die Anzahl der Verkehrsunfälle, bei denen Kinder beteiligt waren, um fünf Prozent auf 1201 Kinder. Für Fußgänger und Radfahrer ist das Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden, nachts etwa dreimal höher als tagsüber, so Elisabeth Pier. Bei Regen, Schnee und Blendung auf nasser Straße könne sich die Gefahr für Fußgänger bis auf das Zehnfache erhöhen

Die Gartenstadtschüler zeigten sich gestern kundig, was das Thema betraf: Die Musik-AG begleitete auf Orff’schen Instrumenten den Chor, der das „Schulweg-Lied“ von Rolf Zuckowski sang und gleichzeitig die Botschaft mit einem Rollenspiel und Gesten zeigte: „Aus dem Haus geradeaus, an der Fahrbahn bleib’ ich steh’n, ich seh’ nach links und rechts und links, wenn alles frei ist, kann ich gehen.“

Und es gab Preise: Denn die Volks- und Raiffeisenbanken unterstützen die landesweite Aktion mit 10 000 Euro, rund 60 Prozent der Kosten. „Das ist uns eine Herzensangelegenheit, etwas für die flächendeckende Verkehrssicherheit zu leisten“, betonte Volksbank-Regionaldirektor Detlef Dose. Die Banken spendierten landesweit an Klassen und einzelne Schüler 55 Spargutscheine über 50 und 25 Euro als Gewinne eines Preisausschreibens. In Neumünster waren die glücklichen Gewinner Joshua Fehrs (Klasse 1a), Patrick Wichelmann (1b) und Johann August (1c). „Nachbar“ auf dieser Seite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen