zur Navigation springen

Helmut-Loose-Platz : Verkehrsführung bleibt ein Problem

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Beirat Tungendorf begrüßt Bau des Bank- und Ärztehauses am Helmut-Loose-Platz

Der Stadtteilbeirat Tungendorf begrüßt den Umbau der Volksbankfiliale an der Wilhelminenstraße zu einem Bank- und Ärztehaus, sieht bei der Anbindung an den Helmut-Loose-Platz aber noch offene Fragen. Die Diskussion am Mittwoch im Volkshaus zeigte: Die Verkehrsführung an diesem zentralen Platz im Stadtteil ist unbefriedigend.

Die Stadt will den Helmut-Loose-Platz weiter entwickeln, hat aber noch keine konkreten Planungen für die Wege- und Verkehrsführung, sagte Heiner Feilke vom Fachdienst Grünflächen. Der ganze Platz müsse als Verkehrsfläche für Autofahrer, Radler und Fußgänger neu geordnet werden. Kritik und Anregungen aus dem Beirat und von den Bürgern gab es reichlich.

Die schräg verlaufende Radüberführung über die Wilhelminenstraße sei eine Katastrophe, hieß es. Hier könnte sich nicht nur Stadtteilvorsteher Henning Möbius eine leicht erhöhte Aufpflasterung zur Verkehrsberuhigung vorstellen. Als weiteres Problem – vor allem für den Busverkehr – wurde die sehr enge Einmündung vom Hürsland/Am Kamp in den Rüschdal genannt. Beirat Ralf Ketelhut warf als Idee einen „Kreis- oder Ovalverkehr“ in die Debatte.

Fragen gab es auch zu den Parkflächen am Ärztehaus. Die Volksbank, die bis zu 2,5 Millionen Euro in den Umbau ihrer Filiale investiert, will es wie bisher bei den zwölf Plätzen vor der Bank belassen. Das Problem: Oft sind diese von Lehrern der Pestalozzischule belegt. „Eine Parkzeitbegrenzung soll das Problem der Dauerparker lösen“, sagte Volksbanker Markus Küstner, der mit Architekt Willem Hain die Planungen erläuterte.

Nach zehn Jahren als Seniorenbeirat für Tungendorf und Vorsitzender des Gremiums in ganz Neumünster kandidierte Gerhard Johannsen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Der Stadtteilbeirat bedankte sich mit einer Flasche Rotwein für sein Engagement und stellte in geheimer Wahl die Vorschlagsliste für die beiden Seniorenbeiräte aus Tungendorf zusammen. An Position 1 wurde Helga Meisner gesetzt. Zweiter Vertreter soll – wie schon in der vergangenen Legislatur – Hans Janzen sein. Als Ersatzkandidatin wurde Helga Schmahl gewählt.

 

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2013 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert