zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. Oktober 2017 | 13:56 Uhr

Bahnhof : Verkehr fließt besser als gedacht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die meisten Autofahrer nehmen stadtauswärts aber noch die Route über den Konrad-Adenauer-Platz und fahren nicht durch die Johannisstraße

von
erstellt am 09.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Neumünster | Die neue Verkehrsführung am Bahnhof scheint zu funktionieren. Zwar haben immer noch nicht alle Autofahrer mitbekommen, dass sie stadtauswärts vom Kuhberg kommend den Weg über die Kieler Straße und die Johannisstraße nehmen sollen. Vereinzelt fahren Autos auch noch falsch in die Johannisstraße ein – seit Mittwoch ist hier die Einbahnrichtung umgedreht. Aber der Verkehr rollt – auch aus Sicht der Polizei – reibungslos.

„Uns sind keine Probleme bekannt. Niemand hat sich beschwert“, sagte Polizeisprecher Sönke Hinrichs. Falschfahrer gebe es regelmäßig, wenn in einer Einbahnstraße die Richtung geändert werde. „Das war zu erwarten“, sagte Hinrichs. Zu Unfällen ist es dadurch bisher nicht gekommen.

Die provisorische Kunststoff-Absperrung hinter der Eisenbahnbrücke über die Rendsburger Straße ist eine gute Orientierung. Sie muss schon mutwillig umkurvt werden, damit man falsch in die Johannisstraße abbiegen kann. Dort sind die Verbotsschilder aber immer noch sehr hoch und daher schwer einsehbar auf den Ampelmasten angebracht.

Probleme bereitet auch die Fahrbahnmarkierung auf der Rendsburger Straße, die jetzt zwei Geradeausspuren ausweist. Die rechte Spur am Bahnhof wird dann jedoch am Konrad-Adenauer-Platz zur Rechtsabbiegerspur. Das haben manche Autofahrer nicht auf der Rechnung und versuchen nach links zum Kuhhberg einzufädeln. Gut gelöst ist dagegen die neue Ampelschaltung an der Einmündung von Kieler Straße und Johannisstraße. Vom Kuhberg aus gilt Grün auch für die Johannisstraße – der Gegenverkehr hat Rot und muss warten.

Der Autofahrer ist ein Gewohnheitsmensch: Noch immer nehmen die meisten Fahrer vom Kuhberg stadtauswärts die – erlaubte, aber von den Verkehrsplanern nicht gewünschte – Route über den Konrad-Adenauer-Platz. Das ergab eine Courier-Verkehrszählung gestern zwischen 15.55 und 16.10 Uhr. In dieser Zeit fuhren gerade einmal 17 Autos durch die Johannisstraße. Sechs kamen vom Kuhberg, elf von Norden aus Richtung Einfeld/Tungendorf. Den Schlenker über den Konrad-Adenauer-Platz nahmen 36 Durchfahrer, 45 Anlieger zum Bahnhof und zur Kaiserstraße sowie 40 Busse und Taxen.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen