Untersuchung der Todesursache : Vergiftung mit einem Insektizid – Elf tote Rotmilane rund um Neumünster gefunden

Avatar_shz von 08. Mai 2020, 11:06 Uhr

shz+ Logo
Dies ist das Rotmilanpaar aus der Gemeinde Rendswühren bei Neumünster. Links das kleinere Männchen, rechts das legebereite Weibchen. 

Dies ist das Rotmilanpaar aus der Gemeinde Rendswühren bei Neumünster. Links das kleinere Männchen, rechts das legebereite Weibchen.

 

Rotmilane stehen unter Artenschutz. In den vergangenen drei Jahren ist es immer wieder zu Vergiftungen gekommen.

Rendswühren | In den vergangenen drei Jahren sind dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) in Flintbek in einem engen räumlichen Umkreis östlich und südöstlich von Neumünster elf tote Rotmilane gemeldet worden. Die Fachabteilungen für Umwelt- und Verbraucherschutz der Polizeidirektionen Bad Segeberg und Kiel (UVS) haben Ermittlungen zu den...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen