zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 03:30 Uhr

Verein sucht Paten für Lindenallee

vom

Unterstützer des Caspar-von-Saldern-Hauses wollen die historische Allee retten / Ein neuer Baum kostet rund 1000 Euro

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Neumünster | Der Förderverein Caspar-von-Saldern-Haus sucht Paten, die sich für den Erhalt der historischen Linden-Allee im Garten des Hauses engagieren. Ein lebendiges Stück Neumünsteraner Geschichte mit dem Garten als Gesamtkunstwerk soll wieder erlebbar gemacht werden, appellierte der Verein jetzt auf seiner Mitgliederversammlung. Der Verein hofft auf Spenden bei der teuren Rettung der Allee.

Die Linden im Garten des Amtshauses, zwischen 1744 und 1746 gepflanzt, bilden die älteste erhaltene Allee in Schleswig-Holstein. Noch. Denn die Reihe mit ursprünglich 132 stolzen Sommerlinden ist dem Tode geweiht. Der Hallimasch, ein tückischer Wurzelpilz, der die Bäume von innen zerfrisst, hat in den vergangenen Jahrzehnten immer größere Löcher in die Baumreihen gerissen. Die alten Bäume können dem Pilz nur noch wenig Widerstand entgegensetzen.

"Wir hoffen, die alten Bäume so lange wie möglich zu erhalten", sagte Christiane Wilbrandt vom Denkmalschutz, doch aufhalten lasse sich der schleichende Tod wohl nicht. In den vergangenen Jahren waren daher immer wieder abgestorbene Altbäume durch jüngere ersetzt worden. Auch der radikale Rückschnitt der Baumkronen - zuletzt vor vier Jahren - hatte wenig gefruchtet. Nur 25 Altbäume sind noch erhalten. Fachleute geben ihnen noch eine Lebenserwartung von zehn Jahren.

"Wir werden den Boden austauschen, die alten Wurzelstöcke herausnehmen und dann Winterlinden pflanzen, die ein zurückgenommenes Wachstum zeigen", erklärte Heiner Feilke vom Fachdienst Grünflächen. "Junge widerstandsfähige Bäume werden vom Pilz nicht befallen." Die Kosten für die Ersatzpflanzung liegen inklusive Arbeit und Bodenaustausch bei etwa 1000 Euro pro Linde. "Wir hoffen, dass wir genügend Paten finden, die uns mit kleinen oder großen Beträgen unterstützen, um im Herbst 32 Linden pflanzen zu können", gab sich der Vorsitzende des Fördervereins, Gerd Sigel, vorsichtig optimistisch. Antworten auf Fragen zum Projekt sind unter der Telefonnummer: 965 4305 oder unter info@caspar-von-saldern.de zu erhalten.

Vereinschef Gerd Sigel wurde auf der Jahresversammlung des Fördervereins ebenso wie Kassenwart Klaus Peters im Amt bestätigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen