zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 09:35 Uhr

Verein Mittelpunkt spendet sein Geld

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stefan Moog legt seine Arbeit im Finanzausschuss nieder / Auflösung des Großenasper Vereins Mittelpunkt ist fast abgeschlossen

Die Auflösung des Vereins Mittelpunkt ist nun fast abgewickelt. Das Vereinsvermögen in Höhe von 2500 Euro wurde jetzt der Gemeinde als Spende übergeben. Dies teilte der Vorsitzende Stefan Moog während der Sitzung der Gemeindevertretung in Großenaspe am Mittwochabend mit. Stefan Moog wurde zudem aus der Gemeindevertretung verabschiedet. Er legte seine kommunalpolitische Arbeit als bürgerlicher Vertreter im Finanzausschuss aus persönlichen Gründen nieder. Als Vertreter der CDU war der 47-Jährige in der vergangenen Legislaturperiode stellvertretender Vorsitzender des Finanzausschusses sowie dessen Schriftführer. Als Mitglied im Arbeitskreis Energie setzte er sich kenntnisreich für energieeinsparende Maßnahmen an gemeindeeigenen Gebäuden ein. Außerdem wirkte Moog maßgeblich bei der Installation der neuen Straßenbeleuchtung mit.

Als bürgerliches Mitglied rückt auf diesem Posten Wiebke Wolf (CDU) nach. Zu ihrem Vertreter wurde Torben Trojahn bestimmt. Für die CDU nachgemeldet wurde Eggert Stölting als Fraktionssprecher. Seine Vertretung übernimmt Ronald Krüger.

Gute Neuigkeiten hatte dann noch Bürgermeister Torsten Klinger (CDU). Nach der Einwohnerzählung, Zensus 2011, wurden für Großenaspe 2787 Einwohner ermittelt. Bis zum 31. März 2013 stieg die Zahl der in der Gemeinde Gemeldeten auf 2836. „Die Gemeinde wächst kontinuierlich. Wir sind da auf einem guten Weg“, sagte er.

Mit dem Beschluss der Gemeindevertretung wurde ferner die Gemeindewahl vom 26. Mai für gültig erklärt. Beschlossen wurde die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2012 und die geänderte Gebietsbezeichnung für den geplanten Windpark, bei dem das Dorotheenthal nicht mehr Bestandteil des Flächennutzungsplanes ist.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert