Polizei Tungendorf : Verdacht auf Schimmel: Revier bleibt geschlossen

Feuchtigkeit ist in die Tungendorfer Polizeistation am Hürsland eingedrungen. Baufachexperten sollen nun ermitteln.
1 von 2
Feuchtigkeit ist in die Tungendorfer Polizeistation am Hürsland eingedrungen. Baufachexperten sollen nun ermitteln.

Die Polizeibeamten vom Hürsland ziehen nach Einfeld um. Ein Polizeisprecher sagt: „Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.“

shz.de von
03. Oktober 2013, 13:00 Uhr

Die Tungendorfer müssen vorerst auf ihre Polizeistation im Stadtteil verzichten. Weil es Anzeichen dafür gibt, dass Feuchtigkeit in das Gebäude am Hürsland 2 in unmittelbarer Nachbarschaft zum Volkshaus dringt, ziehen die drei dort arbeitenden Polizisten zu den Kollegen in die Station Einfeld an der Einfelder Straße 59 um.

„Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, weil Schimmel auftreten könnte. Damit es keine Gesundheitsprobleme für die Beamten oder Gäste gibt, muss das Gebäude jetzt von Fachleuten genau unter die Lupe genommen werden“, erklärt Polizeisprecher Rainer Wetzel. Er weist darauf hin, dass die drei Tungendorfer Polizisten auch in Einfeld persönlich zu den entsprechenden Sprechzeiten aufgesucht werden können. Telefonisch sind sie weiterhin unter Tel. 30 19 24 erreichbar. Wie lange die Prüfung dauert, konnte Wetzel gestern nicht sagen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert