zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 21:35 Uhr

Bornhöved : Verbotene Schriftzüge gesprüht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

14 Mal hinterließen Unbekannte ihre Schmierereien. Die Polizei sucht Zeugen.

von
erstellt am 01.Mai.2014 | 08:15 Uhr

Bornhöved | Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Mittwoch quer durch den Ort Bornhöved Hakenkreuze und andere Farbschmierereien gesprüht. Die Polizei fragt dringend nach Zeugen, die Täterhinweise geben können.

Die Polizei war alarmiert worden, weil ein Pkw in der Straße Kieler Tor mit einem Hakenkreuz besprüht war. Auch im Laufe des Morgens meldeten Bürger weitere Farbschmierereien. Die Polizisten zählen 14 Tatorte quer durch den Ort, entlang an vier Straßenzügen (Kieler Tor, Feldstraße, Lindenstraße und Am alten Markt).

An den Tatorten war neben verbotenen Hakenkreuzen auch der Schriftzug 88 (Heil Hitler) gesprüht worden. Dazu kommt der polizeifeindliche Schriftzug ACAB (Alle Polizisten sind Bastarde) und das Wort Penis, das ebenfalls immer wieder auftaucht. Besprüht sind vor allem Autos, Plakate, Bushaltestellen, Zigarettenautomaten und auch die Fahrbahnen. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar.

Die polizeilichen Ermittlungen laufen aufgrund der staatschutzrelevanten Symbole und Schriftzüge bei der dafür zuständigen Bezirkskriminalinspektion Kiel zusammen.

Die Polizei fragt: Wer hat am Dienstagabend und in der Nacht zu Mittwoch verdächtige Personen im Ort wahrgenommen? Wer kann darüber hinaus Hinweise zu möglichen Tätern geben?

Hinweise bitte umgehend an die Polizeistation Bornhöved, Tel. 0 43 23/64 10, oder die Polizeistation Trappenkamp, Tel. 0 43 23/26 00 oder jede andere Polizeidienststelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen