zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 16:50 Uhr

Veränderung tut gut

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Eine stachelige Raupe sprach zu sich selbst: „Was man ist, das ist man! Man muss sich annehmen, wie man ist, mit Haut und Haaren. Was zählt, ist das Faktische. Alles andere sind nur Träume.

Meine Lebenserfahrung lässt keinen anderen Schluss zu. Niemand kann aus seiner Haut!” – Und sie kroch ihres Weges.

Aber als die Raupe dies gesagt hatte, flog neben ihr ein wunderbarer Schmetterling auf. Es war, als ob Gott gelächelt hätte. (nach Lindolfo Weingärtner)

Am morgigen Sonntag treffen sich auf der ganzen Welt Menschen zum Gottesdienst in den Kirchen und Kapellen, die genau dies wagen wollen: das „Es-war-schon-immer-so“ durchbrechen. Durch das „Faktische“ hindurch glauben an den, der das scheinbar Unmögliche ermöglicht. Hoffen auf Mut und Veränderung in ausweglosen Situationen des Lebens. Vertrauen auf eine Macht, die dem Tod entgegen die Auferstehung lebt.

Leben mit der Kraft Gottes im Herzen: für andere und seine wunderbare Schöpfung da sein.

Die Welt und sich selbst mit Gottes Augen sehen. Mit seiner Hilfe kann ich noch ganz anders werden!

In der kommenden Woche begleitet uns der Wochenspruch, der am Sonntag in vielen Kirchen quasi als Leitwort den Menschen zugesprochen wird, aus dem dieser „Schmetterlings-Glaube“ hervor scheint:

„Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium.“ (2. Brief des Timotheus Kapitel 1, Vers 10).

Ihnen allen wünsche ich ein gesegnetes Wochenende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen