Vatertag in den 1950er-Jahren

 Foto: Walter Erben/Sammlung Monika Krebs
Foto: Walter Erben/Sammlung Monika Krebs

shz.de von
08. Mai 2013, 03:59 Uhr

Neumünster in Schwarz-Weiß: Uns gehts wieder gold. Diese frohe Botschaft strahlt das Bild vom Vatertag aus, das der frühere Courier-Fotograf Walter Erben Mitte der 1950er-Jahre am grünen Stadtrand von Neumünster für die Zeitung gemacht hat. Endlich war der Tag wieder mit allem ausgestattet, was zu einem gepflegten Herrenausflug gehört: Wurst, Schinken und Bier. Wie man sieht, fühlten sich die Männer in schickem Anzug gut behütet mit dem damals als "Kreissäge" üblichen Strohhut. Der Vatertag steht als christlicher Feiertag Christi Himmelfahrt, dem 40. Tag nach Ostern, im Kalender. In seiner heutigen Form als Tag, an dem Väter und kinderlose Männer gern mit oder ohne Bollerwagen ins Grüne ziehen, kam er Ende des 19. Jahrhunderts in Berlin und Umgebung auf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen