zur Navigation springen

Großenaspe : Vampire und Gespenster ließen es kräftig gruseln

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der ersten Dunkel-Munkel-Nacht streiften rund 3500 Besucher durch den Wildpark Eekholt

Grossenaspe | Eigentlich stand die erste Veranstaltung der Dunkel-Munkel-Nächte am Sonnabend im Wildpark Eekholt ja unter dem Thema „Sterne und Laterne“. Doch weil gleichzeitig Halloween anstand, hatten sich viele der rund 3500 Besucher als Untote, Vampire und Gespenster verkleidet, um durch den Park zu streifen.

Den hatten die Mitarbeiter wieder mit Feuer und Licht in einen geheimnisvollen Märchenwald verwandelt, in dem sich zahlreiche Feen und Zauberer tummelten. Aber auch ein riesiger Hahn auf Stelzen und „Liselotte“, eine schwebende Frau, trieben hier ihr Unwesen.

Im Gelände waren derweil die Hirsche zu hören, die Ziegen meckerten leise, und auch die Eekholter Wölfe beäugten neugierig ihr ungewöhnliches Publikum – ohne sich erschrecken zu lassen.

Groß und Klein hatten sich auf ihre nächtliche Wanderung durch den „Zauberwald“ gut vorbereitet. Zahlreiche Laternen, Taschenlampen und Zauberstäbe leuchteten. Und viele der mitgeführten Bollerwagen waren mit lecker bestückten Picknickkörben und heißen Getränken ausgerüstet. Dicht umlagert waren auch das große Lagerfeuer und die Feuerkörbe, an denen fleißig Stockbrot gebacken wurde. „Wir machen das zum ersten Mal mit. Aber es ist so toll, dass wir nächste Woche auf jeden Fall wiederkommen werden“, erklärten Lara (24) und Maik (27) aus Hitzhusen, die mit ihren Söhnen Jim (1) und Joey (4) unterwegs waren.

Viel los war ebenfalls wieder rund um den Wunschbaum, der mitten im Wildpark seit einigen Jahren seinen festen Platz hat. Hunderte Wünsche schmücken mittlerweile seine Äste. „Wir haben alles aufgeschrieben, was wir uns zu Weihnachten wünschen“, verrieten hier Laura (9) und Elena (11) aus Kiel, die mit leuchtenden Perücken ausgestattet waren, damit ihre Eltern sie auf keinen Fall aus den Augen verlieren konnten.

Der Geisterpirat Justin und die Vampirprinzessin Jessica aus Struvenhütten freuten sich dagegen über den Sternenstaub, den die Fee Anna-Sophie Holdorf (23) an die beiden Siebenjährigen verteilte.

Für Gäste und Organisatoren war die erste Dunkel-Munkel-Nacht also ein voller Erfolg. „Wir sind zufrieden. Die Besucher fühlen sich wohl, und passiert ist auch nichts“, freute sich denn auch die Waldpädagogin Ute Kröger über den gelungenen Abend.

Die nächsten Veranstaltungen im Rahmen der Dunkel-Munkel-Nächte finden am 7. und 14. November statt. Dann geht es um Hexen und Feen sowie um Feuer und Flamme.

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter www.wildpark-eekholt.de.


 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2015 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen