Handball-Landesligen : Unterarmbruch schockt den SV Tungendorf

Schwieriges Unterfangen: Nicole Wettzel (SVT, Mitte) muss sich hier mit Kim Briedis (li.) und Inga Rix (SGBB) auseinander setzen. Foto: Sell
Schwieriges Unterfangen: Nicole Wettzel (SVT, Mitte) muss sich hier mit Kim Briedis (li.) und Inga Rix (SGBB) auseinander setzen. Foto: Sell

Jasmin Duske verletzt sich bei 10:24-Derbypleite gegen SGBB schwer. SG Wift II verpasst überraschenden Punktgewinn nur knapp.

Avatar_shz von
26. Februar 2013, 08:00 Uhr

Neumünster | Nur knapp verpassten es die Landesligahandballer der SG Wittorf/FTN II, dem Tabellenführer Wellingdorfer TV auf dem Weg zum Meistertitel ein Bein zu stellen. Mit 22:23 mussten sich die Neumünsteraner am Ende geschlagen geben. Die SG Bordesholm/Brügge konnte das Derby der gleichklassigen Frauen beim SV Tungendorf mit 24:10 für sich entscheiden und damit bereits den zehnten Saisonsieg feiern.

Landesliga MännerLandesliga Männer

Wellingdorfer TV - SG Wittorf/FTN II 23:22 (12:12). Mit nur acht Feldspielern und zwei Torhütern war Wift II beim Spitzenreiter angereist, wobei André Borde im Eiltempo nach beruflichen Verpflichtungen eigens nach Kiel "geflogen" war. Auf Grund der Tabellensituation der Wittorfer Reserve im Niemandsland (Rang 6) konnte die Partie gelassen angegangen werden. Das galt aber nicht für die Hausherren, die sich keinen Ausrutscher im Kampf um die Meisterschaft erlauben dürfen. "Spaß haben und den WTV ärgern, so lange es geht", so lautete das Gästemotto. Gesagt, getan: Lange und vernünftig vorgetragene Angriffe, ein beherztes Zugreifen in der Abwehr und ein starker Lars Hübner als Schlussmann sorgten für einen 12:12-Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang kamen die Wittorfer richtig in Fahrt und holten eine 19:14-Führung (45.) heraus. Doch konditionelle Schwächen ließen die Wellingdorfer wieder herankommen und das 20:20 erzielen (55.). Wenige Sekunden vor dem Abpfiff gelang dem Ligaprimus das 23:22, im Gegenzug konnte Wift II die letzte Chance auf eine Punkteteilung nicht nutzen. "Ein Remis wäre mehr als verdient gewesen", befand Wift II-Trainer Gerrit Fredenhagen.

SG Wittorf/FTN II: Köll, Hübner - Woop (1), Steffens (3), Puphal, Borde, Siewers (6), Rostock (6), Kopp (3), Schelzig (3).

Landesliga FrauenLandesliga Frauen

SV Tungendorf - Bordesholm/Brügge 10:24 (5:11). Bis Mitte der ersten Halbzeit wurde die Partie offen gestaltet, allerdings ohne eine großartige Chancenverwertung. Daher kam bis zur 16. Minute nur ein 3:3-Zwischenstand zu Stande. Nachdem sich Tungendorfs Jasmin Duske einen Unterarmbruch zugezogen hatte, wurden die Einheimischen noch fahriger. "Wir konnten nur noch in der Abwehr dagegenhalten, unser Angriff war nicht präsent", bilanzierte SVT-Trainer Mario Schlüter. "Den Anpfiff haben wir total verschlafen. Aber wir haben dann das Spiel über unsere kompakte Abwehr wieder in den Griff bekommen und vorne alles in Ruhe heruntergespielt", erklärte Jana Rei nert von der SGBB. Nach dem 7:18-Rückstand (45.) schenkten die Tungendorferinnen die Partie ab. "Wir waren mit allem anderen beschäftigt, aber nicht mit dem Spiel", monierte Schlüter. Ihm fehlte die nötige Konsequenz in den Eins-gegen-eins-Situationen. Auch mit der Ausbeute aus dem Rückraum war er unzufrieden: "Hätten wir eine andere Einstellung zum Angriffsspiel, würden wir auch sicherlich mal andere Ergebnisse erzielen."

SV Tungendorf (Tore in Klammern): Jüngling, Hornauf - Riepen (1), Berndt (1), W. Müller (1), Wettzel (1), Hoffmann (3), Spethmann, Einfeld, Krebs (1), Duske, J. Müller (2).

SG Bordesholm/Brügge: Fortier - Lütt (1), Sinn (3), Koepsell (4), Klinke (2), Beck (3), Reinert (4), Elwardt (5), Briedis (2), Rix, Clausen, Wurr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen