Fahrradsicherheit in Neumünster : Unsichtbar im Toten Winkel

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von 03. April 2019, 13:10 Uhr

shz+ Logo
Sie haben jeden Tag mit dem großen Toten Winkel eines Lastwagens zu tun. Kevin Petzke (26, Fahrschüler, von links), Lukas Baars (22, Lkw-Lehrgangsteilnehmer), Fahrlehrer Michael Domann (50) und Mark Krenkow (39, Fahrschüler) zeigen anhand einer blauen Folie die Ausmaße der gefährlichen Fläche an, die der Fahrer rechts vorne nicht einsehen kann.
1 von 2
Sie haben jeden Tag mit dem großen Toten Winkel eines Lastwagens zu tun. Kevin Petzke (26, Fahrschüler, von links), Lukas Baars (22, Lkw-Lehrgangsteilnehmer), Fahrlehrer Michael Domann (50) und Mark Krenkow (39, Fahrschüler) zeigen anhand einer blauen Folie die Ausmaße der gefährlichen Fläche an, die der Fahrer rechts vorne nicht einsehen kann.

Oft unterschätzen Radfahrer und Fußgänger die Gefahr, die von Unfällen mit größeren Fahrzeuge ausgeht.

Neumünster | Das größte Problem ist vorne rechts. Wer oder was immer dort neben dem Lkw steht oder fährt, ist in der Regel nicht sichtbar, sondern verschwindet im sogenannten Toten Winkel. Derartige für den Fahrer nicht einsehbare Flächen gibt es außerdem direkt vor und hinter dem Fahrzeug und auch links daneben. „Nur kann der Fahrer links immer noch zur Sicherheit...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen