Tungendorf : Unkrautbekämpfung lief aus dem Ruder

Die Hecke war knochentrocken und brannte lichterloh. Als die Feuerwehr da war, war der Spuk ganz schnell vorbei.
Foto:
1 von 3
Die Hecke war knochentrocken und brannte lichterloh. Als die Feuerwehr da war, war der Spuk ganz schnell vorbei.

Mit einem Gasbrenner setzte gestern ein Anwohner des Bökenkamps unabsichtlich eine Hecke und ein benachbartes Carport in Brand.

shz.de von
05. Juni 2015, 05:00 Uhr

Neumünster | Im Bökenkamp in Tungendorf ist gestern Vormittag eine private Unkrautbekämpfung ziemlich aus dem Ruder gelaufen. Ein Anwohner war mit einem Gasbrenner an die Arbeit gegangen. Dabei ist ihm nicht nur eine komplette Hecke abgebrannt, sondern auch noch ein benachbartes Carport samt Auto beschädigt worden. Die Rauchwolke war kilometerweit zu sehen.

Selbst eine in rund vier Metern Höhe über der Hecke wehende Deutschland-Fahne schmolz in der Strahlungshitze der lichterloh brennenden Hecke. Die Rauchentwicklung war zeitweilig so massiv, dass die ersten Notrufe von Anwohnern aus der Kieler Straße kamen. Dorthin wurde auch der Löschzug der Berufsfeuerwehr geschickt. Dann wurde jedoch schnell klar, dass der Rauchpilz im Bereich des etwas weiter östlich gelegenen Bökenkamps aufstieg.

Die ebenfalls alarmierte Freiwillige Feuerwehr Tungendorf-Stadt wurde gleich dorthin umgeleitet und brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Das Auto wurde aus dem angekokelten Carport gefahren und untersucht. Es ist wohl bei Lackschäden geblieben.

Auch der hölzerne Unterstand wurde sicherheitshalber noch mit einer Wärmebildkamera auf verborgene Glutnester untersucht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen