350 Jahre Kieler Uni : Uni-Gesellschaft hofft auf die Jugend

logo-b shug vor ort 3-2015 r
1 von 2

Hochkarätige Professoren kommen zu Vorträgen nach Neumünster. Die Zahl und das Alter der Mitglieder bereiten dem Vorstand Sorgen.

von
16. Mai 2015, 14:00 Uhr

Neumünster | Knapp 30 Mitglieder zählt die Sektion Neumünster der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft (SHUG). Für eine Stadt dieser Größenordnung ist das zu wenig, findet Gerd Kühl, der die Sparte seit November vergangenen Jahres leitet. Gemeinsam mit Schriftführer und Kassenwart Manfred Sürig will er sie nun aus dem Dornröschenschlaf holen und verstärkt neue Mitglieder werben.

Die Sektion Neumünster wurde 1925 gegründet und ist eine von rund 50 ehrenamtlichen Einrichtungen, die zur Schleswig-Holsteinischen Universitäts-Gesellschaft gehören. Es handelt sich dabei um eine Gemeinschaft von Förderern und Freunden der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Das Hauptziel ist klar festgelegt: Bürger sollen einen Einblick in die Forschungsarbeit der Universität erhalten.

Um das auch in Neumünster zu realisieren, werden in der Stadt sechs bis acht Vorträge von Uni-Professoren pro Jahr angeboten, die sich auf unterschiedliche Themenbereiche beziehen. Die Zahl der Zuhörer ist nach Angaben von Manfred Sürig deutlich ausbaufähig: „Wir stehen im Prinzip vor jeder Veranstaltung vor dem Nichts und haben auch schon schlimme Pleiten erlebt – teilweise mit fünf oder sechs Besuchern. Viele entscheiden sich zudem, nur einzelne Vorträge zu besuchen, ohne Mitglied der SHUG zu werden, obwohl wir mit einem Jahresbeitrag von 20 Euro pro Person nicht teuer sind. Schüler zahlen bei uns sogar nur 10 Euro.“

Sorge bereitet Gerd Kühl zudem das Durchschnittsalter der Mitglieder, das derzeit bei rund 60 Jahren liegt: „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht überaltern. Daher werden wir verstärkt versuchen, die Schulen in der Stadt einzubinden, um auch junge Menschen für unsere Vorträge zu begeistern. Zudem müssen wir diejenigen am Schopf packen, die immer sagen ‚Neumünster braucht eine Uni‘. Die sollen gerne Mitglied werden und sich einbringen.“

Als Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit führt Manfred Sürig die Kooperationen mit dem Schleswig-Holstein-Energieeffizienz-Zentrum oder mit der Volkshochschule (VHS) an. „Die VHS hat uns bereits bei drei Veranstaltungen Räume zur Verfügung gestellt und die Vorträge beworben. In diesen Fällen hat sich unsere Zuhörerzahl verdoppelt“, sagt der 78-Jährige, den Gerd Kühl als gute Seele der Sektion bezeichnet. Gemeinsam haben sich die beiden zusammengesetzt und das Vorlesungsverzeichnis der Universität gewälzt, um die Vorträge für das Winterhalbjahr auszuwählen. Geplant sind ab dem 7. Oktober unter anderem Veranstaltungen zum Thema Kernenergie oder zu Immigrationseffekten im deutschen Arbeitsmarkt.

Nähere Informationen zur Sektion Neumünster, den Vorträgen und Anmeldemöglichkeiten sind im Internet unter www.shug.uni-kiel.de/de/sektionen/neumuenster erhältlich.

(Zum 350. Geburtstag der Kieler Universität stellen die Blätter des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags die Arbeit in den Sektionen der SHUG vor. )

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen