Autobahn : Unfall und Pannen-Lkw sorgten für kilometerlange Staus

Es kam während der Bergung der Fahrzeuge zu massiven Verkehrsbehinderungen.
Erst auf der Rader Hochbrücke konnte der Fahrer gestoppt werden.

Zwischen Neumünster-Nord und Neumünster-Mitte fuhr eine Bulgarin auf ihren Ehemann auf, danach noch ein Lkw.

von
14. Oktober 2015, 07:30 Uhr

Neumünster | Auf der Autobahn 7 zwischen Neumünster-Nord und -Mitte kam es gestern in Fahrtrichtung Süden gegen 12.30 Uhr zu einem folgenschweren Auffahrunfall von zwei Pkw mit Anhängern aus Bulgarien: Eine Frau war auf den Wagen ihres Ehemanns aufgefahren, anschließend krachte noch ein Lkw in die Unfallstelle. Die Bergung dauerte laut Autobahnrevier der Polizei bis 13.50 Uhr. Der rechte Fahrstreifen war blockiert, es gab massive Verkehrsbehinderungen.

Nur kurz später gegen 14 Uhr blockierte dann ein weiterer liegengebliebener Lastwagen erneut die rechte Fahrspur. Er konnte erst um 15.30 Uhr abgeschleppt werden.

Es gab massive Rückstaus, die auf der Autobahn 7 bis Bordesholm reichten. Auch die Autobahn 215 war betroffen. Der Stau ging hier bis Blumenthal. Erst gegen 17 Uhr waren die Autobahnabschnitte wieder frei. „Selbst wir standen im Stau und kamen zu spät zum Dienst“, hieß es von den Polizeibeamten des Autobahnreviers. Angaben zur Höhe des Sachschadens waren gestern noch nicht möglich. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen