zur Navigation springen

Grossenaspe : Unfall auf A7: Polizei ermittelt gegen 60-Jährige

vom
Aus der Onlineredaktion

Eine Autofahrerin beschleunigt und fährt direkt auf die linke Spur – offenbar ohne in den Rückspiel zu schauen.

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2015 | 16:22 Uhr

Großesenaspe | Beim Abbiegen auf die Autobahn 7 hat eine 60-Jährige an der Anschlussstelle Großenaspe am Montagmorgen einen Unfall verursacht. Sie musste auf dem Beschleunigungsstreifen warten und fuhr von dort aus direkt auf die linke Fahrspur. Ein 28-Jähriger konnte der Frau nicht mehr ausweichen.

Er selbst und sein 38-jähriger Mitfahrer wurden leicht verletzt in das Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

Auf der A7 sorgte der Unfall für einen Rückstau von etwa 10 Kilometern. Selbst in der Kieler Straße in Neumünster staute sich der Verkehr bis in den nördlichen Stadtteil Einfeld, weil offenbar Verkehrsteilnehmer aus Kiel über die A215 kommend bereits an der Ausfahrt in Blumenthal ab- und dann über Bordesholm nach Neumünster weiter fuhren. Gegen 8.20 Uhr war die Fahrbahn auf der A7 wieder frei.

Gegen die 60-Jährige wird nun wegen Gefährdung der Staßenverkehrs ermittelt. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert