zur Navigation springen

Baustelle bei Neumünster-Nord : Unfälle auf der A7 und A215 legen Berufsverkehr lahm

vom

Am frühen Mittwochmorgen sorgten gleich zwei Unfälle für Behinderungen auf der A7 und der A215.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2015 | 14:02 Uhr

Auf der A7 und auf der A215 haben Unfälle am Mittwochmorgen zu langen Staus im Berufsverkehr geführt. Ein Unfall ereignete sich im Baustellenbereich auf der A7 bei Neumünster-Nord. Gegen 6.15 Uhr wollte ein 46-Jähriger mit seinem Auto von der Autobahn fahren, blieb aber an einem Fahrbahnabsatz hängen. Dort war keine Ausfahrt vorgesehen. Verletzt wurde der Mann nicht, an seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 500 Euro.

Aufgrund des Unfalls brach teilweise der Berufsverkehr zusammen. Die Bergung des Pkw zog sich bis 7.10 Uhr hin. Der Verkehr staute sich kilometerweit auf der A7 und der Einfädelung zur A215 in Fahrtrichtung Hamburg.

Auf der A215 kam es zusätzlich zu einem Auffahrunfall im Stau. Gegen 7.50 Uhr fuhr ein 54-Jähriger mit seinem Wagen auf einen Lkw auf. Er war zu schnell unterwegs. Der rechte Fahrstreifen musste durch die Polizei bis etwa 9 Uhr gesperrt werden. Der Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden liegt bei 12.000 Euro.

Mittlerweile hat sich die Verkehrslage wieder beruhigt. Mehr Infos unter www.shz.de/verkehr

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen