„Und sie erregt mich doch!“

Thomas Reis seziert das politische Geschehen messerscharf. Am 6. Februar ist er in der Stadthalle zu Gast.
Thomas Reis seziert das politische Geschehen messerscharf. Am 6. Februar ist er in der Stadthalle zu Gast.

Kultur mit Biss: Kabarettist Thomas Reis gastiert am 6. Februar in der Stadthalle

von
18. Januar 2015, 15:30 Uhr

Die Zeit nennt ihn eine bizarre Mischung aus Kafka, Heine und Gene Kelly. Allein das dürfte alle neugierig machen, die ihn noch nicht kennen. Für alle, die ihn kennen, ist er ein Meister seines Fachs, der messerscharf seziert und dabei auf   Tabus keine Rücksicht nimmt.

Am Freitag, 6. Februar, ist der Kabarettist Thomas Reis in Neumünster zu Gast. Mit seinem neuen Programm „Und sie erregt mich doch!“ eröffnet er im Theater in der Stadthalle den Reigen der Kleinkünstler, die 2015 in der Reihe „Kultur mit Biss“ rhetorisch zuschnappen wollen.

Thomas Reis serviert politisches Kabarett inhaltlich mutig und schonungslos und rhetorisch dicht und brillant, behauptet die Kritik. Ob der scharfzüngige Wortakrobat die Nach-Achtundsechziger auf ihrem Weg vom Pädagogikstudium zu Anlageberatern begleitet, ironisch den Weg vom Hausbesetzer zum Hausbesitzer nachzeichnet, oder im NDR bei „DAS! “ mit dem satirischen Wochenrückblick für Furore sorgt, Reis ist immer eine Klasse für sich. In seinem neuen Programm „Und sie erregt mich doch!“ geht es um die Liebe. Sie ist so mächtig und laut Reis nur selten paarweise zu finden. Der Kabarettist findet jede Menge Lug und Trug zwischen Mensch und Welt, und berichtet manchmal haarsträubend rasant und aufgebracht, manchmal gelassen und philosophisch.

Karten für den Kabarettabend gibt es ab sofort im Kulturbüro am Kleinflecken 26 zu 14, 16 und 18 Euro. Reservierungen sind unter Tel. 942-3316 möglich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen