Konflikt mit Kleingärtnern : Unbekannte drohen Katzenfütterern in Neumünster mit makaberer Botschaft

23-90948785_23-106413773_1551709656.JPG von 08. Juni 2020, 18:43 Uhr

shz+ Logo
Susanne Eckmann, 1. Vorsitzende der Tierhilfe Neumünster, vor der Drohung in der verlassenen Hütte in der Heinrich-Förster-Kolonie. Hier geben zwei Frauen regelmäßig streunenden Katzen Futter.
Susanne Eckmann, 1. Vorsitzende der Tierhilfe Neumünster, vor der Drohung in der verlassenen Hütte in der Heinrich-Förster-Kolonie. Hier geben zwei Frauen regelmäßig streunenden Katzen Futter.

Zwei Tierfreundinnen füttern wilde Katzen in der Heinrich-Förster-Kolonie. Damit ist wohl nicht jeder einverstanden.

Neumünster | „Letzte Warnung“ steht mit weißer Kreide auf eine braune Holztür in der verwaisten Hütte in der Heinrich-Förster-Kolonie geschrieben. Auf einer ausgehängten Tür daneben geht die Botschaft weiter: „Sonst hängt hier eine Katze. Plantschbecken kosten Geld. Ich hänge sie hier auf.“ Ursula Teichmann und Regina Doose*, die beide nicht mit ihrem echten Namen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen