zur Navigation springen

Traditionspflege : Um 16.58 Uhr fiel der Königsschuss

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Christoph Sowa löst Frank Oswald als neue Majestät bei den 1. Bürger-, Mittel- und Realschülern ab. Der Vogel erwies sich als zäh

von
erstellt am 08.Jun.2015 | 13:30 Uhr

Neumünster | Der Verein ehemaliger 1. Bürger-, Mittel- und Realschüler (VIB) hat eine neue Majestät. Um Punkt 16.58 Uhr fiel gestern auf dem Schießplatz hinter der Stadthalle der goldene Schuss. Frank Bracker hatte der hölzernen Trophäe mit der Armbrust den entscheidenden Schlag versetzt und damit Christoph Sowa zum neuen VIB-König geschossen. Und Seine Majestät freute sich wie ein Schneekönig: 2013 und 2014 war der 32-jährige Tungendorfer jeweils Königsschütze; diesmal durfte er selbst den Thron besteigen.

Christoph Sowa löst Frank Oswald (56) ab, der im vergangenen Jahr bereits zum zweiten Mal nach 2008 die Königswürde errungen hatte – ein Novum in der 120-jährigen VIB-Geschichte.

Bis zum Königsschuss am späten Nachmittag hatten die VIB-ler bereits einen langen Sonntag hinter sich. Traditionell hatten sie sich am frühen Morgen um 6.45 Uhr zum Weckmarsch am Fuhrkamp versammelt, um die amtierende Majestät Frank Oswald im Umzug vom Königshaus, dem Autohaus Oswald am Roschdohler Weg, abzuholen und nach einem stärkenden Frühstück und einem kurzen Abstecher am Rathaus zum Schießplatz hinter der Stadthalle zu geleiten.

Bereits ab 9 Uhr wurden dort die ersten Schüsse mit der Armbrust auf den hölzernen Vogel gesetzt. Wie es die Tradition verlangt, wurde das Schießen ab 10 Uhr für den festlichen Kommers in der Stadthalle unterbrochen, zu dem der VIB unter anderem Gäste aus der Jacoby-Bürgergilde und befreundeten Vereinen empfing.

Nach der Mittagspause hatte sich der hölzerne Vogel auf dem sieben Meter hohen Mast offenbar von den frühen Attacken erholt: Auch nach mehr als 700 Schüssen zeigte er noch immer keine Ermüdungserscheinungen, so dass das Holz in zwei Schießpausen leicht gelockert werden musste, bis die Schützen dem Vogel den Garaus machen konnten.

Die Kinder und Frauen hatten zu diesem Zeitpunkt längst ihre Majestäten ausgemacht: Elke und Peter Sienknecht sind das neue Prinzenpaar, Arnold Clausen wurde Knabenkönig, Lilly Sowa, des Königs Tochter, ist Mädchenkönigin.

Der VIB ist mit 120 Jahren nach den Gilden der drittälteste Traditionsverein Neumünsters. Erst Anfang Mai hatte er mit einem Festakt im Rathaus das Jubiläum gefeiert. Ehemalige der einstigen Knaben-Bürgerschule an der Christianstraße hatten in einer Annonce im Holsteinischen Courier für den 11. Mai 1895 im „Deutschen Hof“ zur Gründungsversammlung gerufen. Sinn und Zweck des Vereins sollte sein, alte Schulfreundschaften zu erhalten und durch regelmäßige gesellschaftliche Veranstaltungen zu stärken. An diesem Gründungsgedanken halten die derzeit rund 150 Mitglieder bis heute fest.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen