zur Navigation springen

Küchenbrand : Überhitzte Herdplatte setzte Plastik in Brand

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwei Menschen wurden verletzt.

shz.de von
erstellt am 20.Jan.2014 | 08:00 Uhr

Bei einem Küchenbrand in der Innenstadt sind am Sonnabend zwei Menschen verletzt worden. Die Feuerwehr war gegen 18 Uhr in die Straße Hinter der Kirche gerufen worden. In einer Wohnung im Obergeschoss hatten Anwohner starke Qualmwolken bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Die beiden Bewohner der Wohnung wurden vom Rettungsdienst mit Anzeichen einer Rauchgasvergiftung ins Friedrich-Ebert-Krankenhaus gebracht. Sie konnten aber noch am selben Abend in ihre Wohnung zurückkehren.

Der Brand selbst stellte die Einsatzkräfte vor keine allzu große Herausforderung. Als Auslöser des Feuers machten die Retter einen Kunststoffgegenstand aus, der sich zu dicht an einer eingeschalteten Herdplatte befunden hatte. Die Flammen griffen dann auf die darüber in einem Oberschrank montierte Dunstabzugshaube über. Ein Feuerwehrtrupp unter schwerem Atemschutz löschte das Feuer innerhalb weniger Augenblicke. Die noch glimmende Dunstabzugshaube wurde demontiert und ins Freie gebracht. Nach gründlicher Belüftung der Wohnung rückte die Feuerwehr wieder ab.

Kuriosum am Rande: Weil die eigentlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte gerade im Gefahrenabwehrzentrum (GAZ) ihre Jahreshauptversammlung abhielt, hatte die Berufsfeuerwehr vorsorglich die Kameraden aus Wittorf und Brachenfeld als Verstärkung alarmiert.

Zur Höhe des Schadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen