zur Navigation springen

Kita-Plätze : Übergangslösung für 55 000 Euro

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Stadt braucht dringend Kita-Plätze und zahlt dem Kinderschutzbund eine Fluchttreppe, damit er vorzeitig eine Gruppe aufmacht

Vor gut zwei Jahren musste der Kinderschutzbund die Gruppenräume im Obergeschoss seiner Kita Blauer Elefant schließen, da die Bauaufsicht den fehlenden zweiten Rettungsweg moniert hatte. Jetzt wird an der Plöner Straße die nötige Fluchttreppe gebaut – als Übergangslösung und auf ausdrückliche Bitte der Stadt, die auch die Kosten von 55  000 Euro übernimmt.

Der Grund: Der Stadt fehlen Kita-Plätze für 37 Kinder. „Wir stehen in der gesetzlichen Pflicht“, erläuterte Stadtrat Carsten Hillgruber am Dienstag im Hauptausschuss das Dilemma. Die Eltern hätten einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. „Der Kinderschutzbund kommt uns dankenswerterweise entgegen“, so Hillgruber.

Der Kinderschutzbund erklärte sich bereit, die eigentlich erst 2018 im geplanten Neubau an der Brachenfelder Straße vorgesehene Elementargruppe mit 22 Kindern schon zum 1. August 2017 einzurichten – nun doch wieder im Obergeschoss an der Plöner Straße. Bis dahin soll die Fluchttreppe (auf Kosten der Stadt) fertig sein. „Alles ist mit dem Brandschutz und der Heimaufsicht abgeklärt. Immer unter der Prämisse: Das ist nur ein Übergangs-, keine Dauerlösung“, sagte der Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, Till Pfaff, gestern auf Courier-Nachfrage. Das sei die billigste Lösung, sagte Stadtrat Hillgruber.

Auch in Gadeland gab es Probleme, den Bedarf an Betreuungsplätzen zu decken, hier allerdings bei der Schulkindbetreuung. „Wir haben jetzt kurzfristig eine Lösung gefunden“, sagte Stadtrat Hillgruber. Die Kirchengemeinde Gadeland habe zugestimmt, dass ihre Räume weiterhin für mindestens ein Jahr für eine zusätzliche Hortgruppe genutzt werden können. „Aber wir brauchen mittel- und langfristig eine Lösung. Wir müssen bauen“, sagte Hillgruber und nannte auch die naheliegende Lösung: den Anbau von drei Gruppenräumen in der Kita Gadeland. Das Gebäude gehört der Stadt und ist an das Kita-Werk Altholstein vermietet. Der Träger hat der Erweiterung der Kita schon zugestimmt. Die Kosten sind noch zu ermitteln und müsste die Stadt außerplanmäßig bereit stellen. Die Entscheidung über das Raumprogramm trifft die Ratsversammlung am 18. Juli.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jun.2017 | 08:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen