zur Navigation springen

Broschüre : Überblick für Tungendorfer Familien

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neue Broschüre zur Kindertagespflege wurde gestern vorgestellt / Netzwerk der Einrichtungen im Stadtteil funktioniert gut

Tungendorfer Familien haben eine neue Informationsbroschüre: Nach Einfeld gibt es jetzt auch für ihren Stadtteil eine Zusammenfassung der Angebote für die Kindertagespflege. Aufgeführt und beschrieben sind darin unter dem Titel „Tungendorf – Kind als Akteur seiner Entwicklung“ alle Kindertagesstätten, die betreuten Grundschulen sowie auch die im Stadtteil tätigen so genannten Tagesmütter.

Zusammengestellt wurde die Broschüre von Uta Harder aus der Fachberatung Kindertagespflege des Fachdienstes Frühkindliche Bildung der Stadt und Wera Ludwig, Leiterin der Kindertagesstätte Nepomuk des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) , sowie den Kindertagespflegepersonen des Stadtteils.

„Oft wissen die Eltern, dass es im Stadtteil eine Kita gibt. Doch welche weiteren Möglichkeiten in Bezug auf eine qualifizierte Kinderbetreuung zur Verfügung stehen, ist vielfach unbekannt“, erläuterte der Leiter des Fachdienstes, Jörg Asmussen, zum Anliegen der Broschüre.

Wichtig sei ihm jedoch auch, die Tagesmütter mit ihrem Angebot sowie auch mit ihrer Qualifikation dazustellen, um diese aus dem immer noch gängigen Ruf der einfachen Kinderaufbewahrung herauszuholen. „Denn, Tagespflegepersonen bieten heute eine Dienstleistung an, die der Betreuung in der Kita in nichts nachsteht und die zudem auch oft besser zu den individuellen Bedürfnissen der Familien passt“, erklärte er.

Im Besonderen lobte Asmussen auch das gut funktionierende Netzwerk der Tungendorfer Einrichtungen untereinander. „Hier ziehen alle an einem Strang, um dem Bedarf der Familien im Stadtteil gerecht zu werden. Dies ist beispielgebend für die Kooperationen der frühkindlichen Bildung in Neumünster“, lobte er die Akteure.

Für interessierte Familien ist die Broschüre nun in allen Pflegestellen erhältlich. Außerdem wird der Fachdienst diese zeitnah auch auf den Internetseiten der Stadt (www.neumuenster.de) zur Verfügung stellen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen