Kommentar zum Knick-Streit : Über den eigenen Schatten springen

23-12990414_23-55968518_1382712333.JPG von
18. März 2014, 19:42 Uhr

Neumünster | Am besten wäre es, wenn beide Kontrahenten in diesem Streit über ihren Schatten springen und trotz des gescheiterten Schiedsverfahrens noch einmal das Gespräch suchen. Vielleicht ja mit der Naturschutzbehörde als Moderator. Gut Heil geht es um die  Einfriedung und den Sicht- und  Lärmschutz am Sportplatz. Genau das kann ein gepflegter Knick am besten gewährleisten. Ein  verjüngter Knick wächst schnell und dichter wieder nach.  So viel zur Sache. Doch es geht in diesem Streit anscheinend auch  um den Stil der Auseinandersetzung.  Hier ist auch Gut Heils Nachbarn mehr Fingerspitzengefühl anzuraten. Forderungen, dass der Nachbar seiner „Pflicht“ nachkommen müsse, und Drohungen, vor Gericht zu ziehen, kommen nicht gut an. Bis zum Herbst ist noch Zeit, miteinander zu reden, bevor die Sache weiter eskaliert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen