zur Navigation springen

Typisch Mann – typisch Frau: Schüler spielen gegen Vorurteile

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Typisch Frau – typisch Mann. Wenn es um die Rolle von Mann und Frau geht, sind auch wir – ach, so aufgeklärten – Männer und Frauen mit Schubladen und Klischees schnell bei der Hand. Der Kursus Darstellendes Spiel (DS) an der Gemeinschaftsschule Faldera hat dieses Phänomen aufgegriffen und zum Thema seiner jüngsten Theater-Produktion „Typisch“ gemacht.

Schüler und Schülerinnen des 13. Jahrgangs haben die typischen Vorurteile gegenüber Frauen und Männern aufgespießt und zu einer etwa einstündigen kaleidoskopartigen Szenenfolge weiterentwickelt, bei der auch neue Spielformen ausprobiert werden: Choreos, selbst entwickelte Musik, mit wenigen Personen besetzte Szenen werden mit einer besonderen Bühnenform verknüpft. Alle Schauspieler haben eine solistische Kurz-Szene, die sie komplett selbst gestalten. Die Brechung und der Umgang mit den Vorurteilen stehen dabei im Vordergrund.

Das Ergebnis wollen die Schüler am heutigen Mittwoch, 18. Februar, und morgigen Donnerstag, 19. Februar, auf der Bühne der Gemeinschaftsschule Faldera öffentlich vorstellen. Die Aufführungen beginnen jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 3 Euro. Eintrittskarten gibt es nur an der Abendkasse ab 18.30 Uhr.

Die Gemeinschaftsschule Faldera verfolgt seit mehreren Jahren den konsequenten Aufbau eines ästhetischen Schulprofils, zu dem unter anderem die DS-Kurse und die Profilkurse im Fach Musik gehören.


zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2015 | 11:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen