zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 03:56 Uhr

Boostedt : Twiete ist nur für Anlieger frei

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Dorfring ist zwischen Bahnhofstraße und Einmündung Twiete zurzeit Einbahnstraße.

Boostedt | Die Sanierung der Twiete ist in vollem Gange. Seit Dienstag ist die Straße deswegen zwischen Dorfring und Schlesienstraße voll gesperrt. Anwohner dürfen ihre Grundstücke zurzeit allerdings noch mit dem Auto anfahren. Die Boostedter müssen sich langfristig auf Behinderungen einstellen: Ein halbes Jahr wird für die Bauarbeiten veranschlagt.

Sollten Grundstückszufahrten zeitweise gar nicht nutzbar sein, wird die Baufirma Plath die betroffenen Anwohner rechtzeitig informieren. Die Verwaltung weist außerdem darauf hin, dass die Anwohner ihre Grundstücke zeitweise nur von einer Seite der Twiete anfahren können. Die Müllabfuhr bleibt gewährleistet, gegebenenfalls schafft die Baufirma die Tonnen zu Sammelpunkten und zurück.

Die Bushaltestelle an der Schule ist seit Dienstag bis zum 31. Oktober aufgehoben. Die nächste Haltestelle ist die Twiete. Besucher der Amtsverwaltung werden gebeten, auf dem Mitarbeiterparkplatz zu parken. Er ist von der Friedrichswalder Straße aus auf Höhe des Gooskamps zu erreichen.

Der gesperrte Teil ist der erste Bauabschnitt der Twiete, in dem die Straße und der Kanal saniert werden. Zunächst wird die Asphaltdecke abgelöst, um Teile des Regenwasserkanals und einige defekte Schmutzwasserleitungen von Hausanschlüssen im öffentlichen Bereich zu erneuern. Danach wird die Straße mit neuen Bordsteinkanten eingefasst und grau gepflastert.

Die Fußwege bekommen eine rote Betonsteinpflasterung. Wann die Arbeiten am ersten Bauabschnitt beendet werden, kann die Verwaltung nicht sicher sagen. Die Twiete soll aber Ende Oktober komplett fertig sein.

Weitere Einschränkungen gibt es im Dorfring. Autofahrer, die von der Bahnhofstraße kommen, können ihn in Richtung Friedrichswalder Straße passieren. Das Stück zwischen Twiete und Bahnhofstraße ist auf der Gegenseite gesperrt.

Die Bauarbeiten in der Twiete, die momentan im
Bereich zwischen der Schule und der Neumünsterstraße von der Firma Max Huss
ausgeführt werden, sind
übrigens nicht Teil der
Straßensanierung. Dort wurden Mittelstromkabel
erneuert. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen