Gesundheitstag : Turnstunde im Rathaus

Bewegung in den Arbeitstag integrieren: Pilatestrainerin Ann-Marie Ludwig zeigt Beschäftigten der Stadt, wie das geht.
Bewegung in den Arbeitstag integrieren: Pilatestrainerin Ann-Marie Ludwig zeigt Beschäftigten der Stadt, wie das geht.

Die Mitarbeiter der Verwaltung sollen sich fit halten. 300 von ihnen machten gestern beim Gesundheitstag mit.

Avatar_shz von
25. Juni 2015, 10:00 Uhr

Neumünster | Schweißperlen im Rathaus: Zum zweiten Mal bot die Stadtverwaltung gestern für ihre rund 1400 Mitarbeiter einen Gesundheitstag an. Etwa 300 Mitarbeiter hatten sich im Vorfeld angemeldet, um sowohl im Rathaus als auch im Technischen Betriebszentrum (TBZ) an den vom Sportverein Tungendorf geleiteten Bewegungskursen wie Pilates, Wirbelsäulengymnastik oder Yoga teilzunehmen.

„Wir wollen unsere Mitarbeiter gesund erhalten. Wir möchten daher ein arbeitsplatznahes Angebot errichten, das die Mitarbeiter in der Mittagspause oder nach der Arbeit problemlos wahrnehmen können“, erklärte Josefin Blumki (26).

Sie arbeitet seit vergangenem Jahr als Gesundheitsmanagerin bei der Stadt und hofft, dass spätestens Anfang des kommenden Jahres feste Bewegungsangebote bestehen. Eine Auswertung der Krankenkassen-Reporte ergab laut Blumki, dass rund 30 Prozent aller Krankmeldungen auf Muskel- und Skeletterkrankungen zurückzuführen sind. „Darum haben wir da angesetzt. Oft sind es nur kleine Dinge, mit denen man schon viel erreichen kann, etwa die richtige Einrichtung des Arbeitsplatzes.“

Der Krankenstand in der Stadtverwaltung ist immer noch hoch: Die 1411 Mitarbeiter fehlten im vergangenen Jahr zusammen an 34 500 Tagen. Das macht eine Krankheitsquote von 6,7 Prozent. Im Durchschnitt war jeder Beschäftigte 24,4 Tage krank gemeldet.

Romi Wietzke (53) hat als Leiterin des Seniorenbüros eine überwiegend sitzende Tätigkeit am Schreibtisch. Sie hat gestern im Rathaus eine 20-minütige Massage genossen. „Ich bin doch öfter mal verspannt und würde ein Angebot in der Nähe auf jeden Fall regelmäßig wahrnehmen“, sagte sie.

Alexander Paulus (30) arbeitet beim TBZ und hat an einem Stand einen Fitnesstest gemacht. „Demnach wäre ich schon sechs Jahre älter“, schmunzelte er. Auch er würde regelmäßig ein arbeitsplatznahes Angebot nutzen: „Ich unterhalte die Grünflächen und muss meinen Rücken stärken.“
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen