zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. Oktober 2017 | 09:57 Uhr

Heiligabend : Turmkonzert mit Ave Maria

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Musikalischer Heiligabend mit MMN und SVT-Blasorchester / Team um Horst Schrinner sammelt für Kinder und Not und die Kindertafel

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2013 | 07:45 Uhr

Es ist inzwischen Kult und für viele Neumünsteraner und Besucher der Stadt ein fester Termin am Heiligabend: Zum 15. Mal werden Musiker des Mädchen-Musikzuges und des SVT-Blasorchesters von den Türmen der Holstenstraße von 12 bis 13 Uhr mit weihnachtlichen Klassikern ihre Zuhörer besinnlich auf das Fest einstimmen. Organisiert wird das Open-Air-beim Turmkonzert erneut von Horst Schrinner. „Es ist für mich eine Herausforderung, macht mir aber auch viel Spaß, zumal ich viele positive Kommentare von den Bürgern bekomme“, sagt der 66-Jährige.

Beschwingten Weihnachtsjazz verbreiten vor dem eigentlichen Konzert die „Swingenden Nikoläuse“. Während dieser Aufwärmphase werden Weihnachtsmann Kuddel und zwei Engel sich unters Volk mischen und Stollen zum Naschen und kleine Geschenke für die Kinder verteilen – Mitarbeiter von McDonald’s, die sich für Horst Schrinner, ihren ehemaligen Chef, gerne engagieren. „Es ist großartig, einen so tollen Kontakt zu seinen ehemaligen Mitarbeitern zu haben, die mir eine große Unterstützung geben, auch beim Verkauf meiner selbstgekochten Marmeladen, von denen dieses Jahr fast 600 Stück weggegangen sind“, freut sich Schrinner. Mitarbeiter und Freunde werden während des Konzerts für den guten Zweck sammeln – erneut für Kinder in Not und die Kindertafel.

Ab 12 Uhr startet das Turmkonzert; das Publikum darf sich freuen auf die ganze Riege der Weihnachtsklassiker wie „Alle Jahre wieder“, „O Tannenbaum“, „Gloria in Excelsis Deo“ oder „Kommet Ihr Hirten“. Schöne Tradition ist es auch, dass Abordnungen auf dem Dach des Klatschpalais im Wechsel mit den Turmbläsern spielen. Sehr besinnlich wird es beim geplanten Auftritt von Christina Heeschen, die voraussichtlich das „Ave Maria“ singt. Das Turmkonzert nutzt auch Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, um den Bürgern seine persönlichen Weihnachtswünsche zu überbringen.

Während 1998 beim ersten Konzert nur etwa 50 Besucher kamen, sind es in den vergangenen Jahren wahre Menschenmassen, die in die Innenstadt strömen und das Turmkonzert auch für einen Klönschnack und Weihnachtsgruß mit Freunden und Bekannten nutzen. Über 4000 Besucher waren es 2012; daher sperrt die Stadt erneut den Großflecken in der Zeit von 10.45 bis 13.30 Uhr für den Autoverkehr. Für einen motorlärmfreien Hörgenuss ist damit gesorgt – das gilt auch für das große Finale. Sänger aus allen Chören der Stadt sind aufgerufen, zum Konzert zu kommen und die letzten drei Lieder – „Süßer die Glocken nie klingen“, „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“ – mit dem Publikum zu singen.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen