zur Navigation springen

Tuch+Technik: Sonderführung durchs „Häkellabor“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 07.Nov.2014 | 13:12 Uhr

Eine Sonderführung durch die Ausstellung „Häkellabor“ bietet das Museum Tuch + Technik am kommenden Sonntag, 16. November, um 12 Uhr an. Die Ausstellung zeigt „Soft Sculptures“ – weiche Skulpturen: Häkelkunst von Katharina Krenkel. Mit Wolle und Häkelnadel fertigt die Künstlerin handgroße bis raumfüllende Objekte.

Ihre schier unerschöpflichen Ideen setzt sie mit Witz und Können in Häkelmaschen um. Und dabei entstehen ungewöhnliche, manchmal gar kurios anmutende Gebilde: fragile Rettungsringe, die an feinen Fäden aufgehängt zu schweben scheinen, gespaltenes, überdimensional großes Kernobst, ein Mülleimer – sogar einen Totenkopf hat Katharina Krenkel gehäkelt. Damit aus dem Garnmaterial eine dreidimensionale Plastik entsteht, muss bei der Herstellung am Material geforscht werden, ein Prozess, der oft Monate in Anspruch nimmt. So wächst das Werk der Häkelkünstlerin im Schnitt jährlich nur um wenige Exponate.

„In meinem Labor erforsche ich häkelnd die Verknüpfungen dieser wolligen Welt mit der Welt da draußen und meinen inneren Bildern“, beschreibt Katharina Krenkel ihre Arbeit. Die Ausstellung ist bis zum 15. Februar zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert