Holstenhallen : Trödel-Fans hatten eine große Auswahl

Die Wahl fiel schwer bei den Fantasiefiguren aus Büchern und Fernsehserien, die Pascal Röhermann und sein Sohn Hannes auf dem Flohmarkt anboten.
1 von 3
Die Wahl fiel schwer bei den Fantasiefiguren aus Büchern und Fernsehserien, die Pascal Röhermann und sein Sohn Hannes auf dem Flohmarkt anboten.

200 Händler aus Norddeutschland präsentierten ihre Ware. Die meisten Anbieter gab es aber im Bereich Bekleidung, Bücher und Spielwaren.

shz.de von
15. August 2016, 08:30 Uhr

Neumünster | Nach dem Abzug des Technischen Hilfswerks war auf dem Freigelände der Holstenhallen am Sonntag schon wieder richtig viel los. Rund 200 Händler aus dem ganzen Land und benachbarten Bundesländern präsentierten ihre Ware beim Flohmarkt den zahlreichen Besuchern. Die Veranstaltung ist eine der größten ihrer Art im Norden.

Bei angenehmen Wetter bummelten die Trödel-Begeisterten über das Gelände und erfreuten sich am breiten Angebot vom Flaschenzug, mit dem man einen Panzer anheben kann, bis zum feinen, filigranen Silberschmuck. Ein Händler bot Werkzeuge aller Art, verpackt in Munitionskisten der Bundeswehr. Eine Frau erstand zwei Handwaschbretter aus Omas Zeiten, die sie als Gartenschmuck verschenken will. Action-Figuren aus Fantasiefilmen und Fernsehserien standen neben Plüschtieren bis zu einer Größe von 1,50 Metern. Die meisten Anbieter gab es aber im Bereich Bekleidung, Bücher und Spielwaren, dann folgte Elektronik und Musik: CDs, Großbildschirme, Handys und Tablet-Computer.

An einem Verkaufsstand wurde eifrig diskutiert. Hannes (7) stand vor einer Serie Fantasiefiguren und fachsimpelte mit seinem Vater Pascal Röhermann aus Rickert bei Rendsburg. Er ist nämlich der Figurenfan. Gut hatte es Jon Luca (3) aus Neumünster. Er wurde von Vater und Mutter im soeben erstandenen Autokindersitz, der im Bollerwagen lag, über das Gelände kutschiert. Beim Gang durch die Reihen waren viele ausländische Sprachen zu hören, besonders an den Kinderbekleidungsständen.

Dieter Gruneberg, der Chef vom veranstaltenden Nord-Flohmarkt, war noch während der Woche skeptisch, weil die Meteorologen unbeständiges Wetter vorhergesagt hatten. „Doch heute läuft es wieder gut“, meinte er und fügte an: „Das ist nicht nur Flohmarkt, sondern auch eine Stätte für Familienausflüge am Sonntag.“ Gruneberg berichtete, dass 90 Prozent der Anbieter Privatleute seien, denn „wir sind ein Flohmarkt und kein Wochenmarkt“.

Der nächste große Flohmarkt findet wieder am Sonntag, 25. September, auf dem Gelände der Holstenhallen statt.


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen