zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. August 2017 | 21:49 Uhr

Wasbek : Trockenwiese wird angelegt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Anwohner sind in Sorge wegen Überschwemmung.

Das Lidl-Betriebslager im Wasbeker Gewerbegebiet wird um etwa 13 000 Quadratmeter erweitert, weil die Lagerkapazität der 81 Filialen im Land ausgereizt ist (der Courier berichtete). Die Baumaßnahme soll im September abgeschlossen sein. Der damit verbundene Eingriff in die Natur macht einen Ausgleich erforderlich. Der wird zurzeit geschaffen und rief die Anwohner auf den Plan.

Am Krusenhofer Weg an der Grenze zum ehemaligen Tanklager der Bundeswehr wird die Erde bewegt. Mit schwerem Gerät wird der nährstoffreiche Mutterboden auf einer rund zwei Hektar großen Grünfläche bis in eine Tiefe von etwa 30 Zentimeter abgetragen, um eine Trockenwiese anzulegen. Das Land gehört der Gemeinde, die Kosten trägt aber Lidl. Besorgte Anwohner befürchten jedoch, dass durch diese Maßnahme ihre tiefer gelegenen Wiesen mehr unter Wasser treten könnten, weil das abgetragene Erdreich das Regenwasser nicht mehr bindet.

„Das wird nicht so sein“, erklärte der Landschaftsplaner Reinhard Pollok aus Itzehoe mit dem Hinweis darauf, dass die Maßnahme mit der zuständigen Naturschutzbehörde in Rendsburg abgestimmt ist. Seiner Aussage nach wird sogar eine höherwertige Fläche für die Tier- und Pflanzenwelt geschaffen. „Damit sich ein gewollt offener Niedrigwuchs entwickeln kann, wird die Wiese auch regelmäßig gemäht. Die begonnenen Arbeiten werden sich noch über rund eineinhalb Wochen hinziehen“, erklärte Pollok. Das abgetragene Erdreich wird zur Mülldeponie der Stadt Neumünster gefahren, wo es zur Abdeckung der Müllberge mit verwendet wird.




Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen